Sonntag, 20. September 2020, 12:53:51

Scheitert japanischer Whisky am eigenen Erfolg?

Ein Artikel in The Spirits Business beleuchtet die Gefahren des Booms

Wee Beastie AUT

Kommt im Bekanntenkreis das Gespräch auf Whisky, so dauert es zumeist nicht lange, bis von Laien wie Fachleuten Whisky aus Japan erwähnt wird. Seitdem Jim Murray in seiner Whiskybibel einen Japaner als weltbesten Whisky ausgezeichnet hat, ist das Interesse an Japan unter Whiskyfreunden sprunghaft gestiegen.

Japanischer Whisky hat nun mittlerweile eine lange Tradition, aber seinen internationalen Siegeszug hat er erst seit einigen Jahren angetreten. Und so fragt sich ein Artikel auf The Spirits Business, der eine Wiederveröffentlichung eines Printartikels aus dem Januar ist, ob er nicht am eigenen Erfolg scheitern könnte.

Tatsache ist, dass das Angebot an japanischem Whisky die weltweite Nachfrage nicht decken kann (vielleicht erinnern Sie sich daran: Im Juni 2015 wurden 14 Produkte von Nikka, also fast die gesamte Range, auf NAS umgestellt, weil die Bestände an älterem Whisky faktisch aufgebraucht waren) – dass die Produktionskapazitäten für dieses Wachstum (noch) nicht vorhanden sind und dass beides die Preise dermaßen in die Höhe treibt, dass der japanische Whisky für den Markt durchaus zu teuer werden könnte.  Hört man sich unter Händlern und Vertrieben um, so ist die Knappheit des Angebotes tatsächlich so massiv, dass die Ausweitung des Segments genau daran scheitert.

Die durchaus nachvollziehbare These des Artikels, die auch durch Aussagen aus der Branche gestützt wird: Das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage bei japanischem Whisky ist dermaßen intensiv gestört, dass es zu Marktverwerfungen kommen könnte, die zudem durch die Wechselkursproblematik des Yen zusätzlich befeuert werden würden, stellten sich die Prognosen für den Kurs im Jahr 2016 als richtig heraus. Die Probleme seien zudem strukturell, weil Japan vergleichsweise wenig Destillerien und Unternehmen hätte.

Es könnte also passieren, dass der Boom an sich selbst erstickt…

Bild: von redlegsfan21Flickr, CC BY-SA 2.0

Bruichladdich Gewinn

Unsere Partner

Bruichladdich 125×125
JJCorryIW Button
Mackmyra Partnerbutton
Whiskybotschaft Button
Whiskyhaus Button
Kaspar Button
GaG Partnerbutton
St. Kilian Partnerbutton
Button Kirsch Whisky
Partnerbutton Frank Bauer

Werbung

- Advertisement -
Big Peat Rectangle 2019

Neueste Artikel

Neue Deutsche Whiskyvideos und Podcasts der Woche (198)

Whisky näher betrachtet - in Bild und Ton

Video: Schottland von oben – die Highlands

Und wieder einmal lassen wir Sie über den schönsten Landschaften Schottlands schweben...

PR: The Caskhound mit neuen Bottlings für September 2020

THE CASKHOUND aka Tilo Schnabel läutet mit seinem dritten Bottling 2020 den Herbst ein

Whiskyfun: Angus verkostet Highlander

10 Abfüllungen aus den Highlands

Fremde Federn (115): Verkostungsnotizen deutschsprachiger Blogger

Die neuesten Beiträge aus den Federn der deutschsprachigen Whiskyblogger

PR: Paul John Mithuna – einer der drei besten Whiskys der Welt in der Whisky Bible 2021 von Jim Murray

Der Nachfolger des Paul John Kanya kommt im November in den Handel

PR: Lagavulin Jazz 2020 – ab 3. Oktober bei Lagavulin erhältlich

Der neue Lagavulin Jazz ist 22 Jahre alt und wird exklusiv bei der Destillerie verkauft

Ab 1. Oktober: das neue Malt Whisky Yearbook 2021

665 Destillerien werden in diesem Jahr ausführlich und auf aktuellem Stand beschrieben - und das ist nur ein Teil des Jahrbuchs

Werbung

- Advertisement -
Timorous Beastie Rectangle 2019

UNTERSTÜTZEN SIE JETZT IHRE LOKALEN HÄNDLER!

- unentgeltliche Werbung zum Support des Handels -
DeinWhisky
X