St. Kilian Whisky
 

Die Regeln für japanischen Whisky lassen es durchaus zu, dass unter japanischen Whiskymarken auch solche verkauft werden können, die keinerlei oder nur einen geringen Anteil an japanischen Whisky enthalten. Da findet sich dann Scotch oder Bourbon, oder, im schlimmsten Fall, auch Shochu, der am Label als Whisky bezeichnet wird.

Zu unterscheiden, welcher Whisky aus Japan nun wirklich aus Japan ist, fällt da nicht immer einfach. Es sei denn, man nutzt die Datenbank von nomunication.jp, die Whiskey Richard, der Gründer der Seite über Bars in Tokyo, durch ausführliche Recherche zusammengestellt hat.

Die Datenbank lässt sich nach Region, Markenname, Destillerie und Muttergesellschaft durchsuchen und liefert als Ergebnis dann, ob es sich beim gesuchten Whisky um:

  • echten japanischen Whisky
  • World Whisky (also einem Blend verschiedener Whiskyregionen)
  • falsch gelabelten Whisky (kein japanischer Whisky enthalten) oder
  • als Whisky etikettierter Shochu, ein meist aus Reis oder Gerste hergestellter Schnaps

handelt. Zudem ist die Datenbank (es gibt sie seit Sommer des vorigen Jahres, sie wird aber laufend aktualisiert) auch eine hervorragende Möglichkeit, sich über die bei uns meist unbekannte Markenvielfalt bei japanischen Whiskys zu informieren.

Auf der Webseite der Datenbank finden Sie obenstehend auch eine Infografik, in der man ebenfalls sehen kann, welche Whiskys tatsächlich japanische Whiskys sind. Unserer Meinung nach ein Pflichtbesuch für jeden, der sich für diese Whiskyregion interessiert.