Der neue Ardbeg An Oa wird ja mit 1. Oktober in Deutschland offiziell verfügbar sein – in Großbritannien gibt es ihn ja schon etwas länger (in Österreich erst im nächsten Jahr). Die bisherigen Verkostungsnotizen (inklusive jener bei uns) klangen ja recht positiv – da ist es natürlich interessant zu sehen, wie der An Oa bei Serge abschneidet.

Serge stellt ihm als Sparringspartner einen Ardbeg Uigeadail gegenüber – und der kann den Vergleich mit ganz leichten Vorteilen für sich entscheiden, auch wenn Serge ausdrücklich feststellt, dass ihm der Ardbeg An Oa gut gefällt (nicht ganz so gut wie der Ten). Weder der komplexeste noch der rauchigste Ardbeg aller Zeiten, meint Serge, aber: „I rather like it“. Hier die Wertungen der Verkostung:

  • Ardbeg ‘An Oa’ (46%, OB, 2017): 85 Punkte
  • Ardbeg ‚Uigeadail‘ (54.2%, OB, +/-2017): 86 Punkte