DL BSC
 

Am ersten Tag nach den Weihnachtsfeiertagen, der aber (hoffentlich) von sehr vielen Menschen als Urlaub genutzt wird, sind weder Serge noch wir untätig. Serge nicht, weil er eine neue Verkostungssession veröffentlicht – und wir nicht, weil wir wie immer darüber berichten.

Diesmal geht es in die Highlands, zu einer der Destillerien, die abseits der üblichen Verdächtigen durchwegs getorften Whisky produzieren. Bei Ardmore sind da auch in der offiziellen Range hin und wieder echte Perlen dabei, siehe zum Beispiel der zwölfjährige Ardmore mit Port Finish, der um kleines Geld großen Geschmack bot.

Aber auch bei den Unabhängigen ist da einiges Interessantes dabei. Drei der vier verkosteten Whiskys bei Serge punkten sehr hoch.

Die Teilnehmer und Wertungen der Verkostung von heute:

  • Ardmore 15 yo 2002/2017 (46%, Chieftain’s, Madeira finish, cask #94091, 519 bottles): 87 Punkte
  • Ardmore 1996/2017 (53.5%, The First Editions, refill hogshead, 90 bottles): 78 Punkte
  • Aird Mhor 8 yo 2009/2018 (55.3%, The Single Malts of Scotland, cask # 707910, 261 bottles): 84 Punkte
  • Ardmore 9 yo (60.10%, Chorlton Whisky, bourbon barrel, 153 bottles, 2018): 87 Punkte
Ardmore. Bild: Potstill