Als „fruchtigen und komplexen Highlander“ beschreibt Serge Valentin Balblair, ein Whisky, der bei uns zwar nicht an vorderster Front der Prestigemarken mitkämpft, aber auch ohne großes Tamtam recht ansehnliche Qualität abliefert.

Vier verschiedene Abfüllungen sind es, die sich Serge heute in der Verkostung gönnt, und folgt man seinen Bewertungen, dann war das eine durchaus vergnügliche Session:

  • Balblair 1990/2013 (46%, OB, 2nd Release): 81 Punkte
  • Balblair 2000/2014 (53%, OB, The whisky Exchange, first fill sherry, cask #1343): 86 Punkte
  • Balblair 1996/2013 (46%, Gordon & MacPhail, Exclusive to Inverness Airport, cask #412): 86 Punkte
  • Balblair 33 yo 1968/1998 (59.4%, Scotch Malt Whisky Society, #70.4, Faded pot-pourri): 92 Punkte
Balblair Destillerie, Foto von K. Schwebke, CC-Lizenz
Balblair Destillerie, Foto von K. Schwebke, CC-Lizenz

Titelbild: Balblair Brennblasen. Foto Copyright Ernie Ernst J. Scheiner 2014. Alle Rechte vorbehalten