Mittwoch, 03. März 2021, 15:12:19

Serge verkostet: Blended Malts

Auch der neue Nectar Grove von Wemyss Malts ist dabei...

Von Serge Valentin kommt heute eine Verkostung von Blended Malts, eine Kategorie, die aus mehreren Gründen am Whiskymarkt wieder präsenter wird. Zum einen kann man mit Blended Malts (nicht zu verwechseln mit Blends, die auch Grain Whisky enthalten), dem momentanen Trend nach prominenten Geschmacksrichtungen eher entsprechen, zum anderen ist es auf diese Weise auch möglich, in einem für den Konsumenten etwas weniger schmerzhaften Preisbereich Interessantes anzubieten.

Und eines darf man natürlich auch nicht vergessen: Nicht umsonst sind Blender gefragte Fachleute in der Whiskyindustrie, und mit Ihrem Können und ihrer Erfahrung schaffen sie oft Hervorragendes. Ihre Kunst ist auf keinen Fall weniger wert als die Fähigkeit, ein gutes Fass auszusuchen – um es einmal sehr zurückhaltend zu formulieren.

Serge hat sich heute einige Blends angesehen, darunter zum Beispiel auch den neuen Nectar Grove von Wemyss – und auch wenn dieser nicht der „Star“ der Session war, bekommt er doch eine recht gute Wertung. „Very good blended malts“ ist nicht umsonst der Originaltitel von heute. Hier die Wertungen der Verkostung:

  • Nectar Grove (46%, Wemyss Malts, blended malt, 9000 bottles, 2018): 82 Punkte
  • Fine Blended Malt Whisky 24 yo 1993/2018 (54.3%, Whisky-Fässle, sherry hogshead): 86 Punkte
  • Cadenhead Creations 26 yo 1991/2018 (43.8%, Cadenhead, vatted malt, bourbon hogshead, 288 bottles): 86 Punkte
  • Vega 40 yo 1977/2018 (48.1%, North Star Spirits, blended malt, 400 bottles, 2018): 90 Punkte
  • Big Peat ‘London Edition’ (48%, Douglas Laing, blended malt, 2017): 86 Punkte

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X