Der Highland Park Ice Edition ist ja nun schon seit einiger Zeit in Deutschland erhältlich, und echte Fans der Destillerie auf den Orkneys haben sich wohl auch nicht vom – sagen wir: ambitionierten Preis abhalten lassen, ihn zu kaufen. Die meisten Flaschen werden wohl ungeöffnet im Whiskyschrank auf ihren Partner aus dem nächsten Jahr, der Highland Park Fire Edition warten, aber einige haben das mit ihm gemacht, wofür Whisky eigentlich gemacht wurde: geöffnet und getrunken. Die Meinungen zum Inhalt waren dabei durchaus wohlwollend.

Auch Serge Valentin hat ihn heute verkostet, gemeinsam mit zwei anderen Abfüllungen aus Highland Park, und auch er scheint an ihm Gefallen gefunden zu haben – nicht ohne einige kritische Worte über das heftige Marketing zu verlieren. Klarer Sieger allerdings wird eine Abfüllung der Hart Brothers, die aber schon vor gut 20 Jahren aufgelegt wurde:

  • Highland Park 18 yo 1997/2015 (56.7%, The First Editions, refill hogshead, cask #ref HL12099): 88 Punkte
  • Highland Park 17 yo ‚Ice Edition‘ (53.9%, OB, 30,000 bottles): 88 Punkte
  • Highland Park 27 yo 1968 (43%, Hart Brothers, Finest Collection, +/-1995): 93 Punkte