Sie begegnen einem nicht an jeder (Regal)ecke – amerikanische Whiskeys von unabhängigen Abfüllern, aber wenn man sie findet, sind sie meist ein gut ausgewähltes Vergnügen. Bei Cadenhead kann man immer wieder Glück haben, dort gab es zum Beispiel unter Bourbon-Freunden bereits legendär gewordene Abfüllungen von Heaven Hill, aber auch andere haben hin und wieder einen Ami im Programm.

Serge Valentin hat heute einige dieser unabhängig abgefüllten Whiskeys verkostet – durchgängig zu seinem Vergnügen. Ach ja, und ein Pappy war dann auch noch dabei. Hier die Wertungen aus der Verkostung:

  • Jazz Club ‘V.I.P. Boogie Woogie’ (50.5%, Kentucky Bourbon, 1980s?): 86 Punkte
  • Fine Old Tennessee Whiskey 4 yo 2011/2016 (52.9%, Shinanoya Japan, cask #214, 217 bottles): 84 Punkte
  • Tennessee Bourbon 3 yo 2016/2019 (61.1%, Maltbarn, 166 bottles): 84 Punkte
  • Images of Bardstown (53.2%, Malts of Scotland, Kentucky straight bourbon, 279 bottles, +/-2015): 86 Punkte
  • New York Distilling Company 2 yo ‘Batch 2’ (50%, That Boutique-y Whisky Company, rye, 481 bottles, +/-2018): 83 Punkte
  • Pappy Van Winkle 20 yo ‘Family Reserve’ (45.2%, OB, Kentucky Straight Bourbon, +/-2018): 88 Punkte
Photo credit: Vince Alongi on Foter.com / CC BY