Mittwoch, 28. Juli 2021, 23:02:35

Tomatin mit starkem Rückgang bei Whiskyverkauf im letzten Jahr

Frostige Zeiten erlebte die Highland-Destillerie Tomatin im Jahr 2020, was die Umsätze mit Whisky anbelangt

Die schottischen Brennereien (und natürlich nicht nur die) haben im letzten Jahr sehr unter den Auswirkungen der Pandemie gelitten. Das gilt auch für die Highland-Brennerei Tomatin, vor mehr als 50 Jahren übrigens die größte Destillerie in Schottland. Ihre Verkäufe bei Whisky sind im letzten Kalenderjahr stark eingebrochen.

Konkret sanken die Verkäufe bei Single Malt um 17 Prozent. Man führt das nicht nur auf ein Pandemie zurück, auch die 25% Strafzoll bei Exporten in die USA haben laut Angaben der Destillerie dabei eine wesentliche Rolle gespielt. Allein in Osteuropa und im Mittleren Osten konnten sich die Single Malts dabei gut halten, die Einbrüche waren in den USA, in Asien und im Travel Retail besonders stark.

Als weiterer Faktor für die negative Entwicklung wird angegeben, dass das Besucherzentrum wegen Covid-19 fast das ganze Jahr geschlossen bleiben musste und so natürlich auch die Verkäufe dort in der Bilanz fehlen.

Interessant ist, dass sich die Blends der Brennerei und die Verkäufe von Whisky für Blends positiv entwickelten, so der Artikel im Strathspey Herald.

1 KOMMENTAR

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X