Von Tullamore Dew erhielten wir diese Pressemitteilung, die wir auszugsweise wiedergeben:

Die für ihren Whiskey bekannte Stadt Tullamore hat endlich ihre Seele wieder. Pünktlich zum St. Patrick´s Day am 17. März sind die vier handgeschmiedeten Kupferkessel für die neue hochmoderne Destillerie eingetroffen. Jetzt erfolgt die Vernietung und Verschweißung der Teile vor Ort. Die Brennerei befindet sich im Bau. Nachdem die ursprüngliche Destillerie im Jahre 1954 die Produktion eingestellt hat, soll die neue im September diesen Jahres eröffnet werden.

Die Kupfergefäße sind das Herz einer Destillieranlage. Sie sorgen für den unverwechselbaren Geschmack von irischem Whiskey, der im Pot-Still-Verfahren hergestellt wird. Um die nötige Milde zu erreichen, destilliert die Maische dreimal in der Brennblase, einem beheizbaren Kessel und wichtigem Bestandteil der Kupfergefäße. Konstruiert wurden die Brennblasen in mühevoller Kleinarbeit, um die Originale, die in der alten Tullamore Destillerie bis zu ihrer Schließung im Jahr 1954 Verwendung fanden, zu ersetzen.

Die maßgeschneiderten und in sechs Einzelteile zerlegten Kupfergefäße haben einen langen Weg hinter sich gebracht. Von Nordschottland über den Irischen See bis nach Tullamore sind sie 775 Kilometer weit gereist.

Die 35 Millionen Euro teure Destillerie entsteht auf einem 28 Hektar großen Gelände am Stadtrand von Tullamore. Die neue Brennerei soll sicherstellen, dass William Grant & Sons den hohen Bedarf von aktuell 7,7 Mio Liter Whiskey jährlich weiterhin bewältigen und die hohen Qualitätsanforderungen erfüllen kann. Tullamore D.E.W. ist die am schnellsten expandierende irische Whiskeymarke.

Die neue Tullamore Dew -Destillerie, die seit einiger Zeit im Bau befindlich ist
Die neue Tullamore Dew-Destillerie in der Stadt Tullamore