Heute am späteren Nachmittag (17:15) auf arte-tv, schon jetzt online und dort auch noch die nächsten sieben Tage lang abrufbar ist die 25 Minuten dauernde arte Doku: „Wie das Land, so der Mensch„, in der sich der Biologe und Wissenschaftsjournalist Raphaël Hitier mit Biologen, Historikern und Geologen trifft, um mit ihnen zu besprechen, wie die Natur den Menschen formt. Besonders interessant für uns Whiskyfreunde: Im Beitrag (Erstausstrahlung 2014) geht es um Schottland und die Auswirkungen der schottischen Unabhängigkeitsbestrebungen. Hier ein Zitat aus der Vorschau:

Den schroffen Felsen der Highlands entsprechen die sanften Hügel der fruchtbaren Lowlands – dazwischen bildet der Nationalpark Loch Lomond and the Trossachs die Grenze. Unweit des Parks liegt Stirling. Die von den Engländern lange Zeit umkämpfte Stadt war einst Hauptstadt des Königreichs Schottland und zeugt vielerorts noch von den heftigen Gefechten der Unabhängigkeitskriege während des 13. und 14. Jahrhunderts. Anfang des 18. Jahrhunderts änderten sich durch die Unterzeichnung des Act of Union zwischen Schottland und England die politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen. Die Clans der Highlands verloren allmählich an Einfluss, während sich die Lebensart der Engländer auch in Schottland immer mehr durchsetzte. Eine große Hungersnot im 19. Jahrhundert entvölkerte die schottischen Highlands weitgehend. Sir Walter Scott setzte der Region mit seinem Roman „Rob Roy“ ein literarisches Denkmal. Bis heute ist der Geist des Freiheitshelden in den großartigen unberührten Landschaften zu spüren.

Die Doku können Sie auf der Webseite von arte ansehen, falls Sie keine Möglichkeit haben, das im TV zu tun oder den Recorder zu programmieren…