Samstag, 01. Oktober 2022, 09:26:02

Warum The Glenlivet Gerste ins All schickte

Die im Mai 2021 ins All geschickten Gerstensamen sind wohlbehalten zurück auf der Erde

Im Mai 2021 bot sich für die Destillerie The Glenlivet die Möglichkeit sowie Gelegenheit, an einem Raumfahrt-Projekt teilzunehmen. In Zusammenarbeit mit der School of Environmental Sciences an der University of Guelph in Kanada und der Aegis Aerospace Inc. schickte The Glenlivet mittels einer SpaceX-Rakete einige Gersten-Samen ins All. Ziel war es, die extremen Bedingungen des Weltraums auf Gerste als Teil eines laufenden Experiments zu untersuchen und so zu sehen, ob während langer Weltraumflüge Pflanzen angebaut und Wasser aufgefangen werden kann.

Nun sind die Gerstensamen wieder wohlbehalten auf Erde zurück, und Jayne Murphy, Marketingdirektorin von The Glenlivet – die Brennerei liegt eigenen Angaben nach nun in der Space‘-Side – erklärt, wie es mit dem wissenschaftlichen Experiment nun weitergehen soll:

“We are always looking for new ways to innovate our single malt production, and by partnering with the University of Guelph on their trailblazing space experiment, we had the opportunity to do exactly that. We are excited to see how the seeds will perform as they are planted, harvested, malted and distilled into one of our iconic single malts.”

Wir dürfen somit wohl, Dank der Wissenschaft, einen Weltraum-Whisky von The Glenlivet erwarten. Dies ist nicht das erste Mal, wie es im Robb Report so schön heißt, dass die Welten des Alkohols und des Weltraums zusammenkommen. Wir erinnern uns natürlich noch an Ardbeg Galileo, und wundern uns nicht über Sam Adams Space Craft IPA und auch nicht über den Sake, der mit Hefe hergestellt wurde, die einen Monat auf der ISS die Erde umkreiste.

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
X