Über Whisky, speziell Single Malt Whisky, als Investitions-Alternative in Zeiten niedriger Zinsen berichten wir regelmäßig. So begleiteten wir vor drei Jahren auch die Gründung des Platinum Whisky Investment Fund (das Platinum scheint mittlerweile weggefallen zu sein) mit einem kurzen Artikel. Rickesh Kishnani und David Robertson gründeten diesen geschlossenen Fond mit einer Zielgröße von 10 Millionen Dollar. Ende Juni wurde dieser geschlossen, und beim Business Insider Singapore finden wir einen Artikel, in dem Rickesh Kishnani ein Zwischenfazit zieht.

Die Zielgröße konnte um 2 Millionen Dollar übertroffen werden. Mit einem Einsatz von 9 Millionen Dollar wurde in 14.000 Flaschen investiert, damit sei man die größte Investitionssammlung von Single Malt Whisky weltweit. Speziell in Hongkong wurde dieses Investitionsangebot sehr gut angenommen, 50 % der Anleger kommen von dort.

Zu den besonderen Abfüllungen, die Teil dieser Sammlung sind, gehört der Macallan Adami. Nur 12 Flaschen dieses 60-jährigen Macallans sind überhaupt abgefüllt worden, zum Fond gehört die Flasche Nummer 8 (in Asien eine Glückszahl). Daneben befindet sich in der Sammlung noch ein 64-jähriger Glenfiddich, 1937 destilliert und 2001 mit einer Auflage von 64 Flaschen abgefüllt. Die ältesten Whiskys sind ein Laphroaig und ein Highland Park, beide 1902 destilliert und zur Jahrhundertwende von Berry Bros & Rudd abgefüllt.

Auch auf anderen Whisky-Gebieten neben diesem Fond betätigt sich David Robertson. Der frühere Rare Whisky Director bei The Dalmore und vorherige Master Distiller bei The Macallan arbeitet zur Zeit an der ersten Whisky-Brennerei in Edinburgh seit den Zwanzigern des vorigen Jahrhunderts. Die Holyrood Park Distillery soll 2018 mit der Produktion beginnen.