Neben den „All Regions, All Tastes“ sowie „The Ambassadors of Scotland“ bietet Five Lions in dem spannenden Line Up noch die blaue Etikettenserie feil, unter der sich rauchig, salzig, torfige Whiskys subsumieren.

Bunnahabhain, eine für Verlässlichkeit und äußerst interessante Qualitäten geschätzte Destillerie, gehört nicht immer zu den extremen Islay Bomben. Hier gilt es oft filigrane, delikate Nuancen zu entdecken und nicht primär von der Peat-Keule erschlagen zu werden.

Wie das mit 24 Jährchen in einem 2nd fill Bourbon Hogshead aussieht, das der unabhängige Abfüller als Single Cask, Cask Strength, weder gefärbt noch kühlfiltriert in die Flasche gebracht hat? Die Vorzeichen jedenfalls sehen vielversprechend aus.

 

 

Bunnahabhain, 24yo, 44.2%
Distilled 1991, Bottled 2015
2nd Fill American Bourbon Hogshead
Single Cask, Cask Strength
ungefärbt, nicht kältefiltriert
Verkoster: Reinhard Pohorec
Sample von: Five Lions

 

 

FL_Etikett_15-06-Bunnahabhain

Nase: weich rund, charmanter Duft mit sanfter Entwicklung, süßlich die Anmutung, vollreife Fruchtnoten, etwas Kirschmarmelade, auch Orangenzeste, sehr saftig, üppig gelblicher Apfel, fast überreif, mehlig, dahinter lugt leise der Rauch hervor, die maritime, jodige Assoziation wirkt etwas in Watte gehüllt, umschmeichelt von so viel Eitel Wonne und schmelziger Süße, es braucht ein wenig Zeit bis sich Würze und Tiefe zu erschließen beginnen, dann ist da Olivenlake, Salzgebäck, grüne und herbe Einsprengsel, Algen, Vanillezucker, Toffee

Gaumen: oha! Der süßliche Eindruck der Nase ist nicht ganz so ausgeprägt auf der Zunge, eher fein ziselierte Würze, grasige und sehr grünliche Anmutung, Seetang, unreife Banane, schmelzig süßliche Entfaltung dann aber auch am Gaumen, weich, rund, mit der Zeit kommt noch Steinobst mit in den Akkord, welch wohlklingend melodische Signatur und Gaumenmusik

Finish: langanhaltend und ausgeprägt sind die spielerisch tänzelnden Komponenten des Malts, der Abgang ist gezeichnet von dem Spannungsfeld aus Süße, Harmonie und doch prononcierter Eigenständigkeit, Charakterschädel Assoziation, die maritim frische Salznote, schwarzer Pfeffer, auch rosa Beeren klingen noch einmal an, nie aufdringlich oder laut, immer subtil und elegant

Alles in allem: äußerst gelungen und filigran ist der Spagat, den dieser Ballettkünstler eines Malts vollzieht, nie vergisst der Bunnahabhain hier sich von der lieblichen und zugänglichen Seite zu präsentieren, dahinter aber schlummert und bringt sich die komplex, fordernde Note ein, Jod, Meersalz, herbschalige Würze, das Holz von einer Eingeflochtenheit, die Gespür und feinen Einsatz von Reife beweist. Sehr gut!

Reinhard Pohorec

Bunnahabhain

 


Über unser Ratingsystem:

Wir vergeben 0-5 Sterne in drei Kategorien: Nase, Gaumen, Finish

Die Gesamtnote ergibt sich aus dem Mittelwert dieser drei Kategorien. Unsere Skala geht von 0-5 Sternen und ist nicht mit dem Wertungssystem xx/100 vergleichbar. Sie kann so interpretiert werden:

0-1 Stern: Furchtbar. Nur äußerlich anwenden.

1-2 Sterne: Enttäuschend. Aber vielleicht kann man damit die Gäste zum Gehen bringen.

2-3 Sterne: Geht so. Kann man trinken. Muss aber nicht.

3-4 Sterne: Gut. Macht man gerne immer wieder mal auf.

4-5 Sterne: Sehr gut. Daumen hoch. Ab 4.5 Sternen: Spitzenklasse. Vor diesem Whisky verbeugt man sich.

Wichtig: Wir haben Geschmack. Unseren. Nicht Ihren. Unsere Verkostungsnotizen sind kein richterliches Urteil. Darum haben wir bei unseren  Reviews auch die Möglichkeit vorgesehen, dass unsere Leser selbst werten können. Machen Sie Gebrauch davon, falls Sie den Whisky schon probiert haben!