Die beiden Flaschen Macallan 1926 wurden 1986 auf den Markt gebracht, nachdem sie 60 Jahre lang in mit Sherry präparierten Eichenfässern ruhen konnten.

Von den vierzig Flaschen, die damals erschienen, wurden je 12 an den britischen Künstler Sir Peter Blake weitergegeben, der ein spezielles Etikett dafür entwarf. 12 weitere gestaltete 1993 der italienische Pop Art Künstler Valerio Adami.

Wer damals genügend Geld hatte, konnte die Flaschen jeweils um 20.000 Britische Pfund kaufen. 2007 konnte man dann schon 75.000 Dollar bei Christie’s dafür auf den Tisch legen. Nun sind es also 600.000 Dollar pro Flasche gewesen, die ein Käufer in einem der Outlets von Le Clos am Dubai International Airport locker machte.

Es ist damit fast der teuerste Flaschenverkauf der Whiskygeschichte, nur getoppt von einem Magnum Dekanter von The Macallan M Imperiale – der im Jänner 2014 bei Sotheby’s in Hongkong über den Tresen ging – das waren allerdings sechs Liter. Umgerechnet auf normale Flaschengrößen ist dieser Verkauf nun mit Abstand jener mit dem höchsten Wert.

Über den Käufer wird Stillschweigen bewahrt.