Ein weiteres Mal finden wir uns auf unserer Whiskyreise für den Whiskyexperts-Adventkalender in der Islay-Destillerie Bowmore wieder. Die 18jährige Standardabfüllung steht heute auf dem Verkostungsprogramm von Silvia Behrens und Bernhard Rems. Wie werden sie den Klassiker mögen?

181213

Nase: Die Nase ist, man kann schwer ein anderes Wort dafür finden, sensationell. Würde man einen Kinofilm über DEN typischen schottischen Whisky drehen, er müsste so aussehen wie der Bowmore 18yo riecht. Es duftet nach einer alten Bibliothek im Herrenhaus, nach Ledersitzen in einem Oldtimer, nach Schuhcreme für die handgefertigten Lederschuhe. Einen leisen Hauch Rauch mag man im Hintergrund verspüren, aber dominanter ist der Geruch von Parfüm und Nelken, von Dörrpflaumen.

Gaumen: Ganz anders der Gaumen, ganz unerwartet. Es ist, als nähme man einen Schluck aus einem modrigen Tümpel, als bisse man auf Eibischwurzel, als würde man einen Schluck Hustensaft zu sich nehmen. Die ganze Eleganz, die er in der Nase hatte, ist dahin. Man findet zwar etwas Geschmack von Pflaumenmus, aber das schmeckt abgelaufen, dumpf.

Finish: Kurz, etwas erkalteter Rauch, muffig.

Alles in allem: Der Bowmore 18yo hat eine Nase, die der Inbegriff des edlen schottischen Whiskys ist – aber am Gaumen nicht das gehalten, was in der Nase versprochen wurde. Im Mund ist er dünn, ein lauter Fehlton – vielleicht auch deshalb, weil man sich zu viel erwartet?

bowmore 18

Was finden wir morgen in unserem Adventkalender? Finden Sie es mit uns heraus…

 


Über unser Ratingsystem:

Wir vergeben 0-5 Sterne in drei Kategorien: Nase, Gaumen, Finish

Die Gesamtnote ergibt sich aus dem Mittelwert dieser drei Kategorien. Unsere Skala geht von 0-5 Sternen und ist nicht mit dem Wertungssystem xx/100 vergleichbar. Sie kann so interpretiert werden:

0-1 Stern: Furchtbar. Nur äußerlich anwenden.

1-2 Sterne: Enttäuschend. Aber vielleicht kann man damit die Gäste zum Gehen bringen.

2-3 Sterne: Geht so. Kann man trinken. Muss aber nicht.

3-4 Sterne: Gut. Macht man gerne immer wieder mal auf.

4-5 Sterne: Sehr gut. Daumen hoch. Ab 4.5 Sternen: Spitzenklasse. Vor diesem Whisky verbeugt man sich.

Wichtig: Wir haben Geschmack. Unseren. Nicht Ihren. Unsere Verkostungsnotizen sind kein richterliches Urteil. Darum haben wir bei unseren  Reviews auch die Möglichkeit vorgesehen, dass unsere Leser selbst werten können. Machen Sie Gebrauch davon, falls Sie den Whisky schon probiert haben!

3 KOMMENTARE