Mittwoch, 22. März 2023, 06:40:26

Adventkalender 2.12.: Wir verkosten Longrow Peated

Am 2. Dezember öffnen wir die zweite Türe unseres Adventkalenders. Und diesmal verschlägt es unseren Redakteur Bernhard Rems ins verschneite Campbeltown. Der Longrow Peated (46%) will vor dem Kaminfeuer verkostet werden, bei knackenden Holzscheiten. Da es uns an solchem mangelt, stellen wir es uns einfach vor und tun den ersten Schluck:

021213

Nase: Torfrauch steigt auf, schwere Süße folgt. Die Vanille hat etwas im Medizinschrank gelegen, sie wird von einem leichten Jodhauch ummantelt. Schmecken wir da einen kürzlich abgewürgten Schiffsmotor, dessen Dämpfe durch einen Vorhang aus Zitronenduft wehen? Jedenfalls ist der Duft auch krautig, wie ein Hustenbonbon, und etwas Salz aus der Meeresluft hat sich dazugemengt. Die Nase wärmt.

Gaumen: Jetzt ein Schluck. Das Phenolische von Medizin, sehr dominant, dann etwas Salzlake, die über Leder und feuchte Pappe spült. Lakritze ist da, und auf die Zunge legt sich eine Salzschicht – so stark, dass sie speicheltreibend wirkt. Das ist sehr gehaltvoll, und typisch Longrow, vielleicht etwas klarer und reiner als der Longrow CV, so wie ein wohlerzogenerer jüngere Bruder.

Finish: Rauchig ist es, etwas pfeffrig, aber nicht sehr lang. Ganz hinten wird es etwas bitter, aber das fügt sich harmonisch ins Gesamtbild ein.

Alles in allem: Die im Ansatz etwas morbiden Longrows sind nicht jedermanns Sache. Meine sind sie, und ich liebe den Longrow CV und den Longrow 18. Dieser Longrow Peated hat nicht den erwachsenen Charakter der beiden genannten, aber er gehört zur Familie und ist ein guter Tropfen, den man gerade in den dunklen Monaten gerne trinkt. Er ist fordernd, hat die Schönheit der Hässlichkeit und belohnt den Genießer mit ruppigen Charme.

longrowpeated

Was wir wohl morgen im Adventkalender finden werden???

Unsere Partner

Werbung

- Werbung -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -