Dienstag, 21. September 2021, 19:52:35

Anwohner verklagen Diageo wegen „Whiskypilz“

Schon Chivas Brothers haben dem schwärzlichen Pilz einige legale Probleme zu verdanken (wir berichteten hier) nun ist auch Diageo an der Reihe: Anwohner des Ortes Banbeath verklagen gemeinsam mit einer Anwaltskanzlei den Getränkegiganten wegen des Befalls ihrer Häuser mit ‘Baudoinia compniacensis’, der von einer Diageo-Anlage in Levenmouth stammen soll.

Dieser dunkle Pilz ist mutmaßlich ein Beiprodukt der Alkoholerzeugung und ist zum Beispiel auch auf Lagerhäusern wie den unten im Bild gezeigten sichtbar. Nicht nur, dass er Wände weitab der Produktion befällt und verunstaltet, ihm wird auch gesundheitsschädigende Wirkung nachgesagt.

Diageo sieht die Sache naturgegeben anders: Die Firma ist der Meinung, dass der Pilz im feuchtwarmen Klima natürlich vorkommt, und das auch in Gegenden, die nicht mit der Whiskyproduktion zu tun haben. Die Sache wird nun vor Gericht ausgetragen werden, so wie dies schon in den USA geschehen ist. Mehr dazu im Artikel von Fife Today.

Ein von Baudoinia compniacensis, dem "Angel's Share-Pilz" befallenes Whiskylagerhaus in Willowyard, Beith, North Ayrshire, Schottland. Bild von Rosser1954 Roger Griffith, CC-Lizenz.
Ein von Baudoinia compniacensis, dem „Angel’s Share-Pilz“ befallenes Whiskylagerhaus in Willowyard, Beith, North Ayrshire, Schottland. Bild von Rosser1954 Roger Griffith, CC-Lizenz.

1 KOMMENTAR

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X