Letztendlich hat man sich doch geeinigt: Durch die Annahme des neuesten Angebotes von Diageo hat die britische Belegschaft des Konzerns den Streik (wir berichteten), der die Destillerien und das Besucherzentrum lahmgelegt hätte, endgültig abgesagt. Schon zuvor konnte der Streit zwischen dem Unternehmen und den Angestellten und Arbeitern buchstäblich in letzter Minute durch das Vorliegen des nun angenommenen Angebots ausgesetzt werden.

Die Gewerkschaft ließ ihre Mitglieder über den neuen Vorschlag des Konzerns, der eine bis Juli rückwirkende Lohnerhöhung um 3% und eine fürs nächste Jahr angebotene Erhöhung  abstimmen. Diese wird auch eine Beteiligung am Betriebsergebnis einschließen. Man hat das Angebot angenommen und zeigt sich nun auf beiden Seiten zufrieden.

Der Gewerkschafter Bob MacGregor:

“Unite is pleased to announce that following a ballot of our membership at all Diageo’s distilleries and bottling plants the revised pay offer has been accepted. The offer is a two-year commitment which ensures our members’ pay does not fall below the cost of living. This is the least the workers deserve because it’s their hard work and dedication which has driven Diageo towards record profits. Unite hopes this agreement can help press the reset button on our relationship with Diageo and it ensures the company pays its workforce what it deserves in the future, rather than having to be dragged into doing so.”

Ein Sprecher für Diageo:

“We are pleased that Unite union members have accepted our pay deal. It is a good and strong offer that ensures our employees receive an increase on their pay while maintaining the competitiveness of our operations. This enables us to move forward to progress the other aspects of the two-year agreement which will shape the future of our employee relations.”

12 Brennereien im Besitz von Diageo – alle wären vom Streik betroffen gewesen…