Und wieder einmal haben wir englischsprachige Blogs nach interessanten Tasting Notes durchforstet – und bringen Ihnen hier eine Auswahl unserer Fundstücke. Wie üblich ganz ohne Schema und querbeet:

  • Beginnen wir in Litauen bei Whisky Bros Lithuania, wo man sich den Bunnahabhain 22 year old 1990 von Whisky-Doris zur Brust nimmt. Kommt gut an, hohe Punktewertung.
  • Whiskyapocalypse findet die Erleuchtung in Compass Box‘ Enlightenment. Keine Punktewertung, aber verbale Zufriedenheit.
  • Die vorletzte Private Edition von Glenmorangie war der Tùsail – den verkostet man nun bei Malt and Oak, und schickt dem eine ausführliche Abhandlung über die Gerste im schottischen Whisky voraus. Lesenswert – aber die Begeisterung für den Tùsail selbst hält sich in Grenzen.
  • Den stark getorften Bunnahabhain 8yo von Gordon & MacPhail verkostet Klaus Doblmann in seinem englischsprachigen Blog DramsofKlaus. Er erhält eine durchaus gute Wertung und wird vor allem für sein Preis/Leistungsverhältnis gelobt. Von uns eine gute Nachricht dazu: Die neueste Ausgabe des 8jährigen (noch nicht in den Geschäften) setzt unserer Meinung nach in der Qualität noch eines drauf!
  • Den ungetorften Bruder, den GM Bunnahabhain 2006, verkostet man auf WhiskyIsrael. Ebenfalls großes Lob für das Verhältnis zwischen Preis und Wert.
  • Und dann waren wir, zum Ende unserer Blogrundreise, noch bei Whisky For Girls, wo man den Laphroaig Lore verkostete. Und ihn sehr mochte, wegen der Kombination aus dunklem Sherry und Torf.