Mareike Spitzer von irish-whiskeys.de stellte am Freitag in einer Veranstaltung in Bad Nauheim im Rosenau die Fercullen-Whiskeys aus der The Powerscourt Distillery vor. Die drei Abfüllungen (ein Blend, ein Single Grain und ein Single Malt) sollen zeigen, wie sich Master Distiller und Blender Noel Sweeney den Stil der sich erst seit kürzlich im Betrieb befindlichen Brennerei zukünftig vorstellt.

Für Whiskyexperts war die Expertin und Fachautorin (Phönix von der grünen Insel – Irish Whiskey), Daniela Brack, bei der Präsentation vor Ort, um die neuen Abfüllungen zu verkosten. Sie hat die wichtigsten Infos zur Brennerei und den Protagonisten rund um die Destillerie in einem Gastartikel für Sie zusammengefasst:


Neu aus Irland – Powerscourt Release Deutschland und Verkostungsnotizen

Von Daniela Brack

Neues aus Irland: Die Powerscourt Distillery im County Wicklow, öffnete zwar bereits im März dieses Jahres ihre Tore – nun sind auch die drei ersten (gesourcten) Whiskeys aus Powerscourt namens „Fercullen“ erhältlich, die wir verkostet haben.

Der Name Powerscourt klingt schon nach hoch-herrschaftlichen Ambiente: Und selten trifft ein akustisches Klischee so gut wie im Falle der neuen Whiskey Distillerie und ihrer Umgebung. Denn die neue Brennerei ist in der alten Mühle auf des Powerscourt-Anwesens, das der Familie Slazenger gehört, errichtet.

Da ist eine kleine Geschichtsstunde angebracht: Die Geschichte des Anwesens, das der Destillerie seinen Namen gab, lässt sich bis in 9. Jahrhundert zurückverfolgen – das Anwesen erstreckt sich über fruchtbare Ebenen, zerklüftetes Bergland und – nicht zuletzt – den eigenen Wasserfall. In gälischer Sprache als „FeraCulann“ oder Fercullen bekannt, liegt das Areal es am Fuße der Wicklow-Berge, einem beliebten Wandergebiet südlich von Dublin. Im Laufe der Jahrhunderte wurde das Gebiet und das Anwesen von vielen beansprucht: über zahlreiche irische Clans, unter ihnen auch die O’Toole, bis hin zum normannischen Haus LePoer, die hier eine Burg bauten und damit dem Anwesen schließlich seinen Namen gaben.

Powerscourt Distillery

Das alte Mühlhaus, das früher das Zentrum aller landwirtschaftlichen Aktivitäten auf dem Anwesen war, wurde in den vergangenen Jahren von den aus der Gegend stammenden Destillerien-Gründern um Destillerie-Manager Alex Peirce und der Familie Slazenger für kolportierte 24 Mio. Euro aufwendig restauriert und um die neuen Powerscourt Destillerien erweitert.

Die drei Brennblasen bei der Powerscourt Distillery

In der neuen Destillerie arbeiten seit November 2018 drei individuell gefertigte Kupferkessel-Stills von Forsyths. Und hier ist das Reich von Master Distiller und Blender Noel Sweeney. Branchen-Veteran Sweeney hatte sich zuvor 30 Jahre bei Cooley einen Namen gemacht und war dort für Marken wie Connemara und Kilbeggan zuständig.

Noel Sweeney und Mareike Spitzer

Seine Vision für die Fercullen-Whiskeys geben nun die ersten drei Powerscourt Abfüllungen. 

Fercullen Premium Blend Irish Whiskey

Der doppel-gebrannte Blend aus Malt- und Grain Whisky und lagerte in abgelagerten Bourbon-Fässern. Der jüngste Whiskey im Blend, der mehrheitlich aus Grain Destillaten besteht, ist 7 Jahre alt und die Abfüllung ist mit 40 vol. % ausgezeichnet.

In der Nase beherrschen daher auch süß-vanillige Aromen den ersten Eindruck, der durch Zitrus- und Honignoten – aber auch leichte Gewürz-Schärfe gekonnt ergänzt wird.
Auf der Zunge zeigt er sich ausgewogen rund mit Noten von gerösteter Eiche und Karamell – auf der einen Seite weich, aber auch knackig, aber auch süß nach Malz und Früchten.

Der Preis für den Blend liegt bei 35,- Euro.

Fercullen Single Grain 10 Years

Der Fercullen Single Grain ist sicher einer der ältesten Grains, die derzeit erhältlich sind, und enthält Mais- und Gerste. Da er in ausgewählten Ex-Bourbon-Fässern reifte, ist es nicht überraschend, dass sich Aromen von Vanille und Obstgartenfrüchten in der Nase wie am Gaumen finden. Der Whiskey kommt mit 40 vol. % Alkohol in die Flasche.

Der Eindruck in der Nase wird durch die feine Frisch von Zitruszesten ausgewogen und durch Honignoten abgerundet.
Der Fercullen-Grain legt sich geschmeidig auf der Zunge und zeigt dort eine Süße, die durch eine gewisse Crispiness ausgewogen und durch Eichen-Aromen ergänzt wird.

Der Fercullen Single Grain ist für rund 50 Euro erhältlich.

Fercullen Single Malt 14 Years

Der 14-jährige Fercullen Single Malt ist sicher das derzeitige Flaggschiff des noch kleinen Powerscourt-Portfolios. Der Brand mit 46 vol. % reifte ausschließlich in von Noel Sweeney ausgesuchten Ex-Bourbon-Fässern.

In der Nase herrschen süße Honig- und typische Vanillenoten vor, die sich stimmig durch den Alkoholgehalt getragen um süßes Malz, Gewürze und Aromen von reifen Pflaumen ergänzen. Das Ergebnis: ein typisch irisch runder, aber auch frischer Whiskey.
Auf der Zunge überzeugt der Single Malt weiter: Er ist ein erfrischend glatter, aber auch komplexer Whiskey, der Schicht für Schicht seidiges, süßes Malz mit knackiger Eiche freigibt und sich dann zu einem würzigen, fruchtigen und nussigen Single Malt entwickelt.

Der Preis für den Single Malt liegt bei 70 Euro.