Im Frühjahr konnte die Familie Wills die Arbeiten an ihrer Kilchoman Distillery auf Islay langsam beenden. In unserem Whisky im Bild: Das neue Still House bei Kilchoman zeigten wir Ihnen in sechs Bildern, allesamt aufgenommen und mit Copyright von Islay-St. Mary’s, wie die Ausbaupläne in die Tat umgesetzt wurden und das neu geschaffene Still House ausschaut. Und in einem Artikel bei Scotchwhisky.com finden wir heute nähere Details zu den Erweiterungen der Brennerei.

Kilchoman – das neue Still House. Bild (c) Islay-St. Mary’s 2019

So wurde die Kapazität der Brennerei durch die Verdopplung der Brennblasen erhöht. Kilchoman ist nun in der Lage, 480.000 Liter Alkohol im Jahr zu produziern. Und gehört damit immer noch zu den kleineren Brennereien in Schottland.

Mit dem neuen Still House ist Kilchoman nun in der Lage, in den Bereichen Gerste und Hefe ein wenig zu experimentieren. Die Brennerei hat, wie Scotchwhisky.com schreibt, auf den umliegenden Feldern verschiedene Gerstensorten angebaut, darunter Concerto, Octavia und Sassy, ​​und mit Hefesorten wie Mauri, Kerry M und Kerry MX experimentiert. Und natürlich muss Kilchoman auch schauen, wie das Ergebnis dieser Experimente nach 10 bis 15 jahren Fasslagerung auschaut.

Nach der Erhöhung der Produktion, und weil Kilchoman weiterhin ihren Whisky nicht an Blender verkauft, muss als nächstes die Kapazität der Ware Houses erhöht werden. Die Pläne dafür liegen schon bereit.