Mittwoch, 28. Juli 2021, 21:30:50

Diageo an britische Regierung: „Schützt Scotch vor Brexit“

Gute Zahlen, unsichere Aussichten - mit Videointerview mit CEO Ivan Menezes

Ein vierminütiges Videointerview mit dem CEO von Diageo, Ivan Menezes, ist auf CNBC veröffentlicht worden. Anlass dafür sind die neuesten Zahlen, die Diageo heute veröffentlicht hat, und die zwar einen Rückgang der Netto-Verkäufe um 3% berichten, von Menezes aber insgesamt sehr positiv gesehen werden, da sämtliche anderen Zahlen positiv ausfielen, vor allem jene für das organische Wachstum als signifikante Kennzahl.

Diageos größte Sorge ist momentan, dass durch den Brexit das Umfeld für Scotch auf den globalen Märkten schwieriger wird, weil bestehende Handelsvereinbarungen, die durch die EU abgeschlossen wurden, eventuell neu verhandelt werden müssen. Man wünscht sich nun von der britischen Regierung, die Folgen des Brexit für den schottischen Whisky möglichst gering zu halten. Insgesamt sieht man aber für das Gesamtgeschäft von Diageo (Scotch macht dabei nur 25% aus) keine größeren Auswirkungen durch den Brexit.

Das Videointerview begleitet ein Artikel mit weiteren interessanten Zahlen.

 

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X