Wer Whiskyexperts schon länger verfolgt, der kann sich vielleicht an ein Newsbit aus dem November 2015 erinnern, in dem Diageo, der zweitgrößte Getränkekonzern der Welt (nach einem chinesischen Unternehmen, das Diageo im Vorjahr den Rang abgelaufen hat) seine Ambition bekanntgab, mit der Marke „The Singleton“ Weltmarktführer bei Single Malts zu werden.

Diesen Platz hat im Moment wieder Glenfiddich inne, nachdem Glenlivet für einige Zeit die Krone für sich beanspruchte – und auch Macallan soll dem Vernehmen nach die magische Grenze von 1 Million Cases pro Jahr mittlerweile in Sicht haben.

Diageo war mit dem Singleton dreigeteilt für verschiedene Märkte auf – es gab den Singleton aus Glen Ord für Asien, Dufftown für Europa und Glendullan für die USA. Im Zuge des Angriffs auf die Poleposition begann man, die drei Anfüllungen weltweit verfügbar zu machen.

Seitdem war um die Zahlen bei „The Singleton“ eher Ruhe, aber auch jetzt ist laut einem Artikel in The Spirits Business der Angriff im Gange. Cristina Diezhandino, Global Category Director für Scotch and Managing Director of Reserve bei Diageo, sagt in dem Artikel, man bewege sich zielstrebig auf die Marktführerposition zu. Das Wachstum sei in der letzten Zeit phänomenal gewesen, und innerhalb von Diageo wären „The Singleton“ die beste Waffe im Kampf um die Nummer 1.

Es bleibt abzuwarten, was die anderen Mitbewerber in der nächsten Zeit planen und ob die Ambitionen von Diageo kurz-, mittel- oder langfristig gedacht sind. Man sollte nicht davon ausgehen, dass ein Wechsel an der Spitze der 1 Millionen Cases Kategorie ohne weiteres vor sich gehen wird…