Mittwoch, 25. November 2020, 15:34:36

Discus: Amerikanische Whiskey-Exporte in die EU sinken um 33 Prozent

Die Strafzölle kosteten der US-Spirituosenindustrie 300 Millionen US-Dollar

Beam 2020 Laphroaig

Am 22. Juni 2018 traten die 25-prozentigen Strafzölle der Europäischen Union auf verschiedene US-amerikanische Handelsgüter in Kraft. Betroffen von dieser Reaktion auf die US-Zölle für Stahl und Aluminium aus der EU war und ist noch immer American Whiskey. Mittlerweile gelten diese Maßnahmen nun schon zwei Jahre. Für das Distilled Spirits Council of the US (Discus) der passende Zeitpunkt für einen Report, der die Auswirkungen der Strafzölle aus die US-Spirituosenindustrie darstellt.

Den amerikanischen Whiskey trafen die Maßnahmen der EU in einer Zeit des jahrelangen Wachstums. Von Januar 1997 bis Juni 2018 verfünffachten sich die Exporte von amerikanischem Whiskey in die EU von 143 Mio. US-Dollar auf über 750 Mio. US-Dollar. 2019 entfielen fast 52 Prozent der gesamten amerikanischen Whiskey-Exporte auf die Europäische Union.

Zwei Jahre nach der Einführung der Strafzölle sinken diese Exporte laut Discus um 33 Prozent, die etwa 300 Millionen US-Dollar entsprechen. Gerade die kleineren Brennereien trifft es besonders deutlich, ihr Handel mir der EU erfuhr eine dramatische Beeinträchtigung. Und die Aussichten für die Zukunft des amerikanischen Whiskey in der Europäischen Union könnten noch schlechter werden. Laut Chris Swonger, Präsident und CEO des Discus, plant die EU eine Erhöhung ihres Strafzolls auf amerikanischen Whiskey auf 50 Prozent im Juni 2021.

Photo credit: martinnemo on Visualhunt / CC BY
Whiskyexperts-Whiskyfreunde
SourceDiscus

Unsere Partner

GaG Partnerbutton
Button Kirsch Whisky
Bruichladdich 125×125
Whiskybotschaft Button
Partnerbutton Frank Bauer
JJCorryIW Button
Whiskyhaus Button
St. Kilian Partnerbutton
Kaspar Button
Mackmyra Partnerbutton

Werbung

- Advertisement -
Irish Whiskeys Rect

Neueste Artikel

PR: Dewar’s Blend mit neuer Kampagne „Stay Curious“ (mit Video)

Eine neue Kampagne soll den Blend von Bacardi zeitgemäß, aber aus der Tradition heraus operierend, darstellen

Serge verkostet: Glen Keith im Neunerpack

Die Abfüllungen aus der Speyside-Brennerei von Pernod Ricard können durch die Bank punkten...

Bimber Distillery mit zwei Neuheiten: Oloroso Cask Small Batch 003, Ex-Bourbon Cask Small Batch 002

Beide Whiskys sollen ab heute im Webshop der englischen Brennerei verfügbar sein - mit Link im Artikel

Gortinore Distillery in Waterford erhält Baugenehmigung

Das Unternehmen hat bislang den Natterjack-Whiskey produziert - nun dürfen sie eine eigene Distillery um 8 Millionen Euro bauen

Neu: Glen Scotia 30yo

In UK kostet der neue Glen Scotia umgerechnet 950 Euro - nur 500 Flaschen davon wurden abgefüllt

Schon bald: Ardbeg 25yo

Der Whisky wird rund um den Jahreswechsel erscheinen - Preis wurde noch keiner genannt

PR: Glenfiddich startet neue Werbekampagne mit Schauspielerin Michelle Dockery

Der Star aus Downtown Abbey wirbt nun für Glenfiddich

Werbung

- Advertisement -
Weiser 300×250

UNTERSTÜTZEN SIE JETZT IHRE LOKALEN HÄNDLER!

- unentgeltliche Werbung zum Support des Handels -
Whiskyfässer
X