Mittwoch, 25. Mai 2022, 06:05:49

Exclusiv: Whiskyexperts auf der InterWhisky in Frankfurt/Main

IW_lila_2012

Unser Redakteur Dirk Piesczek besuchte die InterWhisky und berichtet:

Als größte Hürde des Messebesuchs (um dem großen Ansturm zu entgehen, wurde der Freitag und ausschließlich dieser Tag gewählt) entwickelte sich überraschenderweise die Reise. Am Frankfurter Hauptbahnhof angekommen, erschloss sich das Beschilderungssystem der U- und S-Bahnen nicht auf den ersten Blick. Auf den zweiten Blick wiesen die Wegweisern zu Linien, die nicht zum Thurn-und-Taxis-Palais führten. Die ansonsten ausgeschilderten Linien 101 und 102 entpuppten sich auf den dritten Blick als Bahngleise, hier wurden dann endlich auch die richtigen U-Bahn-Linien gefunden. So konnte die InterWhisky dann doch noch gefunden werden.

Sala Grande im Untergeschoss. Hauptmesseplatz. Copyright Ernst J. Scheiner, The Gateway to Distilleries 2013
Sala Grande im Untergeschoss. Hauptmesseplatz. Copyright Ernst J. Scheiner, The Gateway to Distilleries 2013

Der Einlass zur Messe erfolgte in Kleingruppen. Um einen Stau an der Kasse und Kartenkontrolle im Eingangsbereich zur Messe zu vermeiden, wurden die Besucher vorher in geschlängelte Absperrgitter aufgereiht. So bildete man den Stau dann einfach 15 Meter vorher. Der Messebesucher wurde, neben dem obligatorischen Glas, mit einem InterWhisy-Guide ausgerüstet. Die am Kopf mit einer Spiralbindung versehenen, beidseitig bedruckten 58 Blätter im DIN-lang Format erforderten beim Umblättern den Einsatz beider Hände. Zu einer Ausstellerübersicht mit Kurzportrait und einem Überblick der Messräume gesellten sich seitenlange Preislisten, die Messeübersicht entwickelte sich zum Verkaufskatalog.

Die Messe fand auf zwei Etagen statt. Im Sala Grande im Untergeschoss waren hauptsächlich die Großen der Welt des Whiskys und Whiskeys mit großen Ständen und viel Personal vertreten. Auf den Emporen, welche sich an den beiden längeren Seiten dieses Saals befinden, konnten die Talisker-, The Dalmore- und Signature Malts-Lounges als VIP-Bereiche eingerichtet werden. Über vier Treppen hinauf in den Eingangsbereich im Parterre, den Innenhof dort einmal überquert und nochmal weitere vier Treppen hinauf, kam man in die Bel Etage im ersten Obergeschoss. Hier fand man weitere Stände, hauptsächlich unabhängige Abfüller und deutsche Whisky-Brennereien, vertreten durch ihren Verband. Des weiteren befand sich auf dieser Etage der Kuppelsaal, in dem die im Messe-Eintritt inbegriffen Whisky Seminare stattfanden.

Signature Malts Lounge im Obergeschoss der Sala Grande. Ronnie Cox von Glenrothes im Talk. Copyright Ernst J. Scheiner, The Gateway to Distilleries 2013
Signature Malts Lounge im Obergeschoss der Sala Grande. Ronnie Cox von Glenrothes im Talk. Copyright Ernst J. Scheiner, The Gateway to Distilleries 2013

An den Ständen der Aussteller ging es bargeldlos zu. Wie auf einem Rummelplatz mussten erst Chips an einem gesonderten Stand erworben werden, diese konnten dann gegen die gewünschten Drams eingetauscht werden. So hat der Veranstalter wenigstens einen Überblick über die Getränkeumsätze der einzelnen Aussteller.

Fazit: Die InterWhisky bietet dem Einsteiger mit der Vielzahl der vertretenden Spitituosen-Konzernen und ihrer Whisky(e)s eine hervorragende Möglichkeit, Whisky und Whiskeys näher kennen zu lernen. In den kostenlosen Whisky Seminaren kann er sein Wissen vertiefen – auf einer Messe, mit der die Marketingabteilungen der Aussteller und der Veranstalter selbst mit Umsatzzahlen und -möglichkeiten sicherlich sehr zufrieden gewesen sind.

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
X