Neben der Vorstellung des neuen Designs der Core Range von Highland Park am letzten Donnerstag im Wikingerschiffmuseum Roskilde in Dänemark (unser Bericht hier), gab es an diesem Tag noch eine zweite Novität, die aber gut 150 Kilometer entfernt in Hagerupvej enthüllt wurde. Dort nämlich präsentierte die Destillerie den neuen Highland Park Valkyrie, den ersten Whisky einer dreiteiligen Serie, die man in Zusammenarbeit mit dem dänischen Designer Jim Lyngvild gestaltete. Er soll ab Mai erhältlich sein.

Die Vorstellung des Valkyrie fand in der, von diesem über Dänemarks Grenzen hinaus bekannten Designer gebauten Wikingerburg Raunsborg statt, die sich der auf eine direkte Abstammung von Wikingern berufende Künstler bei Faaborg gebaut hatte.

Die letzten Meter zur Burg wurden die Gäste stilgerecht mit Kutschen gebracht:

Bild © Whiskyexperts

Am Anwesen begrüßten authentisch gekleidete Wikinger die Gäste aus mehr als 15 Ländern – keine Schauspieler, sondern Dänen, die mehrere Monate im Jahr tatsächlich an den Wochenenden als Wikinger leben, um deren und ihre Geschichte lebendig werden zu lassen. Gemeinsam mit dem Anwesen ergab dies eine beeindruckende Szenerie:

Bild © Whiskyexperts
Bild © Whiskyexperts
Bild © Whiskyexperts

Im Gebäude selbst stellte Martin Markvardsen, Global Brand Ambassador von Highland Park, den neuen Valkyrie vor und verkostete ihn mit den Gästen.

Bild © Whiskyexperts

Bevor wir über den Eindruck, den der Highland Park Valkyrie am Gaumen hinterließ, sprechen wollen, hier ein paar Fakten zur neuen Abfüllung:

  • Er ist der erste in einer Serie von drei Whiskys, die sich mit der Mythologie der Wikinger beschäftigen (übrigens ein sehr langfristiger Gedanke, der schon in unserem Interview mit Martin Markvardsen im April 2015 anklang: „…ich weiß nicht, ob das Thema  Wikinger oder Walküren schon als Nächstes kommen wird, aber wir werden es aufgreifen.“)
  • Die Verpackung aller drei Whiskys wird von Jim Lyngvild gestaltet
  • Nummer zwei wird Valknut heißen, Nummer drei Valhalla
  • Highland Park Valkyrie ist von Master Whisky Maker Gordon Motion komponiert
  • Der Whisky ist mit 45.9% abgefüllt
  • Er kostet in Deutschland 69 Euro (UVP)
  • Die Nachfolger Valknut und Valhalla werden in der gleichen Preisklasse angesiedelt sein
  • Highland Park Valkyrie ist der Nachfolger von Dark Origins, der nicht mehr produziert wird

Nun aber zum Geschmacksprofil von Highland Park Valkyrie: Er reifte in First Fill American Oak Sherry Casks, American Oak Bourbon Casks und Sherryfässern aus spanischer Eiche. Dazu kamen einige Refill Casks.

Interessant an ihm ist, dass für ihn auch einige Destillationsgänge genutzt wurden, die – unüblich für Highland Park – mit 100% getorfter Gerste durchgeführt wurden (normalerweise wird die getorfte Gerste mit ungetorfter gemischt). Damit ist er etwas rauchiger als der zwölfjährige Highland Park, ohne aber den Torf sehr in den Vordergrund zu stellen.

Nebenbei: Einige dieser stark getorften Fässer werden unter Umständen einmal eine Special Release bei Highland Park werden, meinte Gordon Motion in unserem Interview.

Am Gaumen bietet der Highland Park Valkyrie Vanille, etwas Ingwerwürze, Honigsüße und, wohl durch die Sherryfässer, dunkle Schokolade. Auch grüne Äpfel finden sich im recht schön ausbalancierten Geschmacksbild. Das Finish ist weich und mittellang. Insgesamt könnte man ihn guten Gewissens geschmacklich zwischen dem 12jährigen und dem Dark Origin einordnen. 

Bild © Whiskyexperts
Bild © Whiskyexperts

Das nachfolgende Fest auf dem Anwesen von Jim Lyngvild war eine interessante Mischung aus alter Wikingerfolklore und deren Neuinterpretation. Traditionelles Wikingeressen paarte sich mit Cocktails, die mit Highland Park gemixt wurden, alte Trachten mischten sich mit opulenten Kostümen.

Bild © Whiskyexperts
Bild © Whiskyexperts
Bild © Whiskyexperts
Bild © Whiskyexperts
Bild © Whiskyexperts
Bild © Whiskyexperts

Auch musikalisch trafen Welten aufeinander: „Coin Viens Mallika“, eine Arie aus der Oper Lakmé von Léo Delibes und nordische Klagelieder bei der abschließenden Verbrennung eines originalgroßen Wikingerschiffes. Hier ein kurzes Video:

Hier noch punktuell einige Fakten, die wir in Dänemark von Highland Park erfahren konnten:

  • Highland Park 10yo und 12yo wurden als erste Abfüllungen bereits auf das neue Design umgestellt, Highand Park 18yo folgt im Juli
  • Auch die älteren Originalabfüllungen werden sukzessive auf das neue Design umgestellt
  • Ende des Jahres wird es einen Highland Park 50yo geben
  • Die Sonderausgaben werden nicht immer zwingend im neuen Design gestaltet werden
  • Bestes Beispiel dafür ist der Highland Park FULL VOLUME, der im Spätsommer 2017 erscheint, den Highland Park 15yo ablösen wird und ca. 75 Pfund pro Flasche kostet
  • Auch 2018 wird eine neue Abfüllung zu einem ähnlichen Preis erscheinen, aber hier steht noch nicht fest, ob sie thematisch zum Full Volume gehören wird oder eigenständig sein soll
  • Ende des Jahres wird eine neue Serie erscheinen, die der Nachfolger von Highland Park Fire und Highland Park Ice ist
  • Für die USA wird es eine eigene Abfüllung namens Highland Park Magnus geben. Sie ist mit 40 Dollar eher im unteren Preissegment angesiedelt
V.l.n.r.: Wendy Harris Jones, Jason R. Craig, Gordon Motion, Jim Lyngvild, Keith Moar, Martin Markvardsen. Bild © Whiskyexperts

Unser herzlicher Dank geht an die Gastgeber, die diese Veranstaltung ermöglicht haben und unsere vielen Fragen beantworteten. Eine deutschsprachige Pressemitteilung zum Highland Park Valkyrie sollte demnächst erscheinen, wir werden sie dann natürlich noch veröffentlichen.

Abschließend können Sie hier noch einmal die drei Videointerviews finden, die wir an diesem Tag geführt haben.

Im Sinne unserer Redaktionsrichtlinien geben wir bekannt, dass unsere Reise auf Einladung und Kosten von Highland Park geschah. Highland Park hat keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und den Inhalt dieses Artikels.