In Pressemitteilungen und auf Messen hat Glenfiddich die beiden neuen Experimental Whiskys Glenfiddich IPA und Project XX bereits vorgestellt und im Handel gab es nach beiden Abfüllungen sofort rege Nachfrage. Glenfiddich will aber auch die Bartender und anderes Fachpersonal im Restaurantbereich mit ins Boot holen und hat das am vergangenen Dienstag nicht nur sprichwörtlich getan: Bei einem Master Class Event hieß es in Potsdam auf dem Templiner See für rund 30 Leute beim Segeln „Leinen los“. Whiskyexperts durfte, vertreten durch Petra Milde,  die muntere Schar begleiten und das Event auch fotografisch dokumentieren. Allerdings: Mit Begleiten alleine war es nicht so einfach getan, da hieß es beim Rudern, Segel einholen und auch beim Whiskytesten kräftig mit zufassen!

7

Start des Programms war am Mittag vor dem Berliner Hauptbahnhof, wo Glenfiddich Brand Ambassador Markus Heinze die zum großen Teil aus Berlin, aber auch aus anderen deutschen Städten stammenden Gäste nach einer kurzen Begrüßung in den bereit stehenden Bus bat. Ein Segeltörn auf dem Templiner See in Potsdam war in der Einladung angekündigt worden, doch zunächst steuerten wir einen der bekanntesten Hot Spots Berlins an: Der Abstecher führte uns zu Konnopke und seiner legendären Currywurst. Mit Wurst und Bier als Grundlage für den Tag versorgt, ging es wieder Richtung Bus. Dort erwartete uns vor der Weiterfahrt der erste Glenfiddich Dram des Tages und nun zeigte sich, dass die Auswahl für das Bier zur Currywurst nicht von ungefähr auf das Indian Pale Ale gefallen war: Der Glenfiddich IPA Finish hatte seinen Auftritt (Wer Einzelheiten über die Experimental Whiskys erfahren möchte, findet hier die Pressemitteilung dazu).

Es ist ein gelungenes Experiment: Der Whisky im Glas lässt immer noch seine Familienzugehörigkeit zu Glenfiddich erkennen. Fruchtige Aromen wie von Äpfeln und Birnen, Vanille und Toffee spielen mit Eichennoten. Aber dann ist da eben auch dieses Extra, das die IPA Fässer durchscheinen lässt. Eine leichte und angenehme Bitter-Würzigkeit, Zitrusnoten und eine etwas verstärkte Präsenz des Malzes. Im Nachklang meint man fast das Bier zu erahnen.

1 3 4 5

Dann steuerte der Bus das Event-Ziel des Master Class Treffens an, den Templiner See. Ausgestattet mit wasser- und wetterfester Kleidung (die auf Grund des trockenen Wetters glücklicherweise ihre Hauptaufgabe nicht erfüllen musste) und mit Rettungswesten (die ebenfalls alle trocken blieben), verteilte sich die Schar auf drei Segelboote. Das Kommando übernahm jeweils ein Mitarbeiter der Agentur Teamgeist. Leinen lösen, das Boot mittels Rudern aufs offene Wasser hinaus bringen, steuern, Segel hissen – alle mussten mit anpacken, doch niemand wurde überfordert. Das lag nicht zuletzt auch an dem Umstand, dass es ein Tag ohne Regen und ohne Wind war – in der Flaute schippert es sich recht gemütlich…. Trotzdem wurde der gut gelaunten Besatzung nicht langweilig, dafür sorgten mitgebrachter Glühwein und Glenfiddich IPA, aber auch eine kleine Lehrstunde in Sachen Seemannsknoten.

10 11 12 6 8 9

Bei einem Ausflug mit drei Schiffen liegt es natürlich nahe, einen kleinen Wettbewerb zu veranstalten, doch wurde es in Ermangelung des Windes anstelle einer Segelregatta ein Ruderwettbewerb. Welches Boot gewonnen hat, war letztendlich unerheblich, es ging allein um den Spaß. Spaß, stressfreies Miteinander und einfach mal rauskommen, das sei auch das Ziel dieser Master Class Veranstaltung, meinte Markus Heinze. Natürlich sei es eine Markenveranstaltung und das Unternehmen Glenfiddich wolle den geladenen Gästen seine Produkte näherbringen, aber Verkostungen, Tastings und das Kennenlernen neuer Spirituosen gehöre ja zum Berufsalltag der Barleute. Da habe man nach einem Rahmen gesucht, der es allen ermöglich, einfach einmal den Kopf freizubekommen und Spaß zu haben in der Gruppe.

18 15 16 17

Wieder am Steg angelangt hieß es Segel einholen, sich wieder ans normale Outfit zu gewöhnen und die letzte Busetappe in Angriff zu nehmen: In Berlin wartete in der Eventlocation „Alte Schmiede“ ein kulinarischer Abschluss inklusive diverser Glenfiddich-Drams auf die Gruppe. Eine Feuerzangenbowle im Freien –mit Glenfiddich Malt Master Edition zubereitet- machte den Anfang. Das anschließende Menü in der stimmungsvoll geschmückten Alten Schmiede wurde begleitet von Glenfiddich 19 Jahre Madeira, Glenfiddich 21 Jahre Rum und dem zweiten neuen Whisky der Experimental Series, dem Projekt XX. Snow Phoenix und eine Private Vintageabfüllung rundeten den Abend und die Einblicke in das Portfolio von Glenfiddich genussvoll ab.

22 23 19-1 19-2 19-3 20 21

(Alle Fotos: Petra Milde)