Im Rahmen ihrer „Summer Collection“, deren gesamte Bestandteile Sie hier auf der Homepage von Gordon & MacPhail sehen können, sind auch zwei serh alte Whiskys aus Lost Distilleries erhältlich, die durch ihr hohes Reifealter der ohnehin schon sehr ausgeprägten Seltenheit noch eine Facette hinzufügen.

So gibt es zum Beispiel einen im Jahr 1969 destillierten Whisky aus der Brennerei Dallas Dhu, die momentan nur mehr als Museum genutzt wird (und für deren Wiederbelegung es immer wieder neue Pläne und Ankündigungen gab, die bislang niemals Realität wurden. Der Dallas Dhu 1969 aus der Private Collection wird wie folgt beschrieben:

Colour: Mahogany
Cask Type: Refill Sherry hogshead
Strength: 43.1%

Nose

Aromas of rich fruitcake laden with plump raisins, sultanas, and orange peel. An elegant sweetness of candied ginger, almond marzipan, and treacle toffee. Wisps of wood smoke and tobacco linger upon a back drop of subtle oak.

Taste

Toffee apples with fruit and nut dark chocolate flavours accompany mouth-warming cracked peppercorns. Spice sits in the background while wood tannins begin to take hold.

Finish

Lingering and warming; roasted coffee beans evolve into a subtle herbal edge. Full of character with a crisp clean edge.

Aus der Lowland-Brennerei St. Magdalene (auch hier findet man kaum noch neue Abfüllungen) stammt der St. Magdalene 1982  – ebenfalls im Rahmen der Private Collection erschienen. Auch hier haben wir die Daten für Sie:

Colour: Mahogany
Cask Type: Refill American hogshead
Strength: 53.0%

Nose

Waxy lemons entwine with zesty lime and ripe banana. Creamy vanilla custard and almond marzipan aromas are layered with freshly cut grass and floral tones. Aniseed sits in the background.

Taste

Sweet; hints of cracked black pepper and candied tropical fruits give a touch of sweetness before rich dark chocolate truffle centred with salted caramel flavours come through.

Finish

Light and delicate with subtle hints of toasted malt, aniseed, and humidor.

Kommen wir noch zu zwei alten Whiskys aus noch bestehenden Brennereien: Ein Longmorn 1966 kann mit einem Alter von 53 jahren aufwarten:

Colour: Darkest Mahogany
Cask Type: First fill Sherry butt
Strength: 46.0%

Nose

Intense sweet fruitcake aromas align with brown sugar, sticky prunes, and candied citrus peel. Spice provides warmth with cinnamon and clove. Hints of vanilla come to the fore followed by forest fruits. A delicate oak smoke is present.

Taste

Sweet with bursts of pepper. Steeped dark fruits – blackberry and ripe cherries envelop warming spice leading to flavours of liquorice with dried tobacco and oak.

Finish

Long; mulled fruits and charred oak providing a subtle ash finish

Last, but not least gibt es noch einen Mortlach aus dem Jahr 1954, der mit seinen wohl 65 Jahren auch bereits ein echter Methusalem ist. Auch hier die Daten des Mortlach 1954 aus der Private Collection für Sie:

Colour: Mahogany
Cask Type: First fill Sherry puncheon
Strength: 46.0%

Nose

Dessert in a glass. Stewed plums with thick orange marmalade topped with spun brown sugar. Dark chocolate gateaux joins morello cherries steeped in syrup. Hazelnut praline complements notes of vanilla.

Taste

Luxurious black currant coulis layered over stewed rhubarb with flavours of delicately malted chocolate. In time, freshly roasted coffee beans and soft wood tannins offer richer undertones.

Finish

Refined and lingering. Hints of aged leather with a gentle nutty edge slowly fade to mature oak nuances.

Preise können wir Ihnen nicht nennen, aber einen kleinen Hinweis wollen wir nicht unerwähnt lassen: Die Flaschen sind offensichtlich computergeneriert – bitte nehmen sie diese, was die Whiskyfarben betrifft, nicht als in Stein gehauene Wirklichkeit.