Sonntag, 17. Januar 2021, 13:07:53

Investitionsperformance seltener Whiskys fällt zum ersten Mal seit zehn Jahren

Rare Whisky 101 nennt drei Gründe dafür

Zwei zusammenhängende Nachrichten machen momentan die Runde durch die britischen Medien:

Die Menge von Whiskyflaschen, die in Auktionen gehandelt wird, war in den letzten sechs Monaten so hoch wie nie zuvor (71544 Flaschen, fast 44% mehr als im Vorjahreszeitraum, so Rare Whisky 101). Durch das hohe Angebot stieg der Gesamtwert der gehandelten Flaschen auf 25,9 Millionen Pfund, was wiederum ein Rekordwert ist.

Aber: Zum ersten Mal seit 10 Jahren ist die Performance von Whisky als Investition gesunken und damit in diesem Zeitraum hinter der von Gold, Brent Rohöl, dem FTSE 100 oder anderen Anlageformen zurückgeblieben.

Der Apex 1000, der den Wert den 1000 am meisten gehandelten Flaschen abbildet, ist um 0,26% Prozentpunkte gesunken (im Vergleichszeitraum des Vorjahres stieg er noch um 9,93%). Das ist, betont das Unternehmen Rare Whisky 101, das den Auktionsmarkt beobachtet, zwar nur ein kurzfristiger Blick auf die Entwicklung (seit 2014 betrug die Wertsteigerung bei Whisky über 160%), aber eben das erste Mal, dass der Wert der gehandelten Flaschen nicht stieg, sondern sank.

Drei Gründe, die dafür verantwortlich sein könnten, listet Rare Whisky 101 im Artikel bei Herald Scotland auf: Ein massives Überangebot an Flaschen am Markt, den Start vieler neue Auktionshäuser und den Wertverfall der teueren Macallan-Abfüllungen.

Wertvollste Whiskymarke im Index ist nun Springbank, gefolgt von Brora und Glenugie.

Es wird interessant sein, die Entwicklung über die nächsten Monate zu verfolgen – und wir werden das natürlich für Sie tun.

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X