St. Kilian Whisky
 

annandaleDie Lowlands waren einst ein Zentrum der schottischen Whiskyproduktion. Mit der Zeit schlossen mehr und mehr Destillerien, bis die Region fast ohne Brennereien dastand. Eine der Destillerien aus der alten Zeit der Lowlands-Produktion war Annandale. Schon 1919 musste sie den Betrieb einstellen. Die Gebäude blieben zwar erhalten (und wurden zum Teil als Farm genutzt), aber der Verfall setzte sich weiter und weiter fort. Und die wohl südlichste Destillerie Schottlands, in Dumfrieshire, unweit der englischen Grenze zwischen Gretna und Dumfries, geriet in Vergessenheit.

2007 erwarbend David Thomson und Teresa Church das Gelände als Annandale Distillery Company Ltd. – und sie begannen mit der sorgfältigen Restaurierung des Objekts. Kein einfaches Unterfangen, da das Gebäude bei Historic Scotland und beim Dumfries & Galloway Council als „historisch“ gelistet ist und jeder Bauschritt mit den Behörden abgestimmt werden muss. Dennoch schritten die Arbeiten voran. Im nächsten Monat sollen sie abgeschlssen sein, die offizielle Eröffnung wird dann Anfang 2014 sein, so ein Bericht der BBC. Nach der Eröffnung wird Annandale alle Möglichkeiten für Whiskyfreunde bieten – Besucherzentrum, Shop, Cafe und Touren. Man erwartet sich 50.000 Besucher jährlich.

Das Besondere an Annandale war übrigens, dass sie ihren Whisky mit getorftem Mlz brannten. Das wird auch wieder so sein, allerdings ist man auch auf die gleichzeitige Produktion von ungetorften Whisky eingestellt. Wir sind sicher, dass Annandale eine Bereicherung in der schottischen Destillerien-Landschaft werden wird und freuen uns schon auf die ersten Produkte daraus. Bis 2017 werden wir mit dem ersten Schluck Whisky allerdings noch warten müssen.

Die Wartezeit bis dahin kann man sich jedenfalls mit dem Blick auf die Homepage verkürzen…