Samstag, 25. Januar 2020, 12:35:42

Men’s Health: Warum man Eis mit Whisky trinken soll

Manche Dinge werden richtig, wenn man sie umdreht...

Glenallachie for whic

Nein, diese Überschrift enthält keine Fehler. Sie soll nicht lauten: Warum man Whisky mit Eis trinken soll, denn das wäre nicht richtig. Richtig ist vielmehr, dass man Eis mit Whisky trinken soll. Und mit sonst keiner anderen Spirituose. Und das kommt so:

Im Fachmagazin Annals of Microbiology wurde unlängst ein Artikel veröffentlicht, der die Kontamination von Eiswürfeln mit allen möglichen Bakterienstämmen nachweist. 60 Proben von Eiswürfeln, gezogen an verschiedenen Orten wie Bars, Eisspendern oder in Haushalten, wurden auf ihre mikrobiologische Belastung untersucht  – und man fand 52 verschiedene Bakterienstämme darauf. Manche davon waren in der Lage, bei Menschen Infektionen auszulösen.

Alkohol über Eis zu geben, ist eine gute Möglichkeit, um diese Bakterien abzutöten. Aber: Nicht jede Art von Alkohol ist dazu gleich gut geeignet, schreibt Men’s Health. Manchmal ist sogar eine andere Flüssigkeit besser. Während in Wodka vier Stämme überlebten, waren es bei Cola oder Martini nur zwei. Und bei Tonic nur einer.

Und hier kommt die Auflösung, warum man Eis mit Whisky trinken sollte: Bei Whisky überlebte kein einiziger Bakterienstamm. Null. Zero. Nada. Das liegt vor allem an seinem pH-Wert von 4.2, der also relativ sauer ist, im Gegensatz zu Wodka, der mit 6.0 recht neutral daherkommt.

Unser Profi-Tipp: Trinken Sie Whisky aber immer ohne Eis. Da sind nämlich dann gar keine Bakterien drin, und man schmeckt mehr ;-).

Photo by Joshua Rappeneker on Visual hunt / CC BY-SA

Unsere Partner

St. Kilian Partnerbutton
Kaspar Button
Button Kirsch Whisky
Whiskybotschaft Button
Partnerbutton Frank Bauer
JJCorryIW Button
Whiskyhaus Button
GaG Partnerbutton
Mackmyra Partnerbutton
Bruichladdich 125×125

Werbung

- Advertisement -
Big Peat Rectangle 2019

Neueste Artikel

Fremde Federn (81): Verkostungsnotizen deutschsprachiger Blogger

Die neuesten Beiträge aus den Federn der deutschsprachigen Whiskyblogge

Whiskyfun: Angus verkostet 4x Laphroaig aus 1993

Mit diesem Tasting versucht Angus eine Vermutung zu untermauern, die mit einem besonderen Jahrgang bei Bowmore zu tun hat

Bauantrag für Moffat Distillery mit positiver Empfehlung der Behörden

Das ist noch nicht die Genehmigung an sich, aber die Behörden scheinen keine Hindernisse für deren Erteilung zu sehen.

Neu von Berry Bros. & Rudd: Ronnie’s Reserve – sieben Abfüllungen (1968-1995) aus der Speyside

Die insgesamt sieben Abfüllungen können ab morgen in London oder über den Onlineshop bezogen werden - Link im Artikel

Neu: Midleton Very Rare Dair Ghaelach Knockrath Forest

Eine Veröffentlichung in Deutschland ist nicht explizit erwähnt - in Irland wird er um rund € 310 zu haben sein

PR: Chinese New Year mit Top-Bartender Jerry Guo aus Peking im „The Birdyard“ (mit Rezepten)

Bartender Jerry Guo mixt seine Chivas Regal Festtagsdrinks für die WienerInnen

WA: Wie das Klima den Whisky verändert – und sechs Abfüllungen, die das zeigen

Whisky ist ein verfeinertes Naturprodukt - und so haben Faktoren aus der Natur wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit großen Einfluss auf den Geschmack

The Daily Beast: Amerikas erste Bourbon-Familie: Die Familie Beam

Mitglieder der Beam-Familie haben in Dutzenden verschiedener Brennereien gearbeitet und prägten den amerikanische Whiskey

Werbung

- Advertisement -
Weiser 300×250
X