Glenfiddich, das weiß jeder, der sich ein wenig für die Geschichte des Single Malts interessiert, hat den Single Malt zur Weltgeltung verholfen, als man ihn in den 1969 in den USA an den Verkaufsstart schickte. Aber war das tatsächlich auch der erste Single Malt, wie es Glenfiddich in einer Pressemitteilung unlängst kundtat? Waren alles zuvor Blended Malts oder Blends? Und hat Glenfiddich wirklich das weltweit erste Besucherzentrum einer Whiskybrennerei eröffnet?

Ein englischsprachiger Artikel im Master of Malt Blog geht diesen beiden Behauptungen auf den Grund – und widerlegt sie. Denn weder hatte Glenfiddich das erste Besucherzentrum eröffnet (Tobermory tat das bereits in den Zwanzigerjahren des vorigen Jahrhunderts), noch ist Glenfiddich der erste Single Malt der Welt. Im Artikel weist der Autor nach, dass Singlke Malts bereits viel früher erhältlich waren, und das nicht als Kuriositäten oder Einzelfälle. Hier ein Auszug aus dem Artikel:

But for writers in the early part of the twentieth century to be championing single malt it had to have been around for some time.  Well, of course it was: blending greatly boosted Scotch whisky’s fortunes from the late 19th century at the expense of single malt but it never went away.  Connoisseurs such as Saintsbury, MacDonald and Sir Robert Bruce Lockhart (Scotch, published 1951) make that abundantly clear. Earlier writers too, sang its praises. 

Namen wie Macallan, Glenlivet oder Bowmore fallen da. Selbst Glenfiddich war bereits 1903 mit einem Pure Malt in Schottland vertreten. Und in einem Thread in der Gruppe der Malt Maniacs auf Facebook waren unlängst zwei Label von Single Malts zu sehen, die in Australien käuflich waren: Ein Laphroaig aus dem Jahr 1888 und ein Islay  Pure Malt von 1877.

Ein interessanter Artikel für alle, die sich mit der Geschichte des Whiskys beschäftigen.

Die Destillerie Glenfiddich