Jameson, die irische Whiskymarke, hat großen Anteil am fortgesetzten Wachstum des Getränkekonzerns Pernod Ricard. Stattliche 9% betrug es in den ersten drei Monaten des Jahres.

Von der Whisk(e)yseite her waren die Haupttreiber Chivas und wie gesagt Jameson, die die gesamten Verkäufe von Pernod Ricard auf nahezu 2 Milliarden Euro brachten – und das in einem einzigen Quartal.

Wermutstropfen: Während die Verkäufe in den Wachstumsmärkten um 13% über das Jahr stiegen, gingen sie in Europa leicht zurück. In Irland ist der Trend jedoch umgekehrt, hier wuchsen Jameson und Power’s um 5 und 11 Prozent über sechs Monate.

Insgesamt erwartet Pernod Ricard ein Wachstum von 6.3% über das Gesamtjahr – und kann damit mehr als zufrieden sein.