Manchmal blicken wir mit unseren Meldungen ein wenig über den Whisky-Tellerrand hinaus, besonders dann, wenn eine Neuigkeit doch auch die Whiskywelt tangiert. In diesem Falle tut sie es bei wohl nicht wenigen Mitarbeitern in whiskybezogenen Unternehmen des Getränkegiganten Diageo – indem sie neue und bessere Bedingungen für die Inanspruchnahme von Elternzeit vorfinden werden (wir haben über diese Intentionen in Großbritannien bereits früher einmal berichtet).

Nun erreicht uns eine Pressemitteilung über die globale und einheitliche Umsetzung dieser neuen Rahmenbedingungen. Mindestens 26 Wochen voll bezahlten Mutterschaftsurlaub wird es in Hinkuft global geben, und ebenso globale Mindeststandards für den Vaterschaftsurlaub. Lesen Sie hier mehr:


FÜR MEHR GLEICHBERECHTIGUNG AM ARBEITSPLATZ: DIAGEO STARTET NEUES ELTERNZEIT-PROGRAMM

  • Diageo bietet weltweit mindestens 26 Wochen voll bezahlten Mutterschaftsurlaub
  • Diageo setzt den globalen Mindeststandard für voll bezahlten Vaterschaftsurlaub

Hamburg, 28.05.2019 – Das internationale Spirituosenunternehmen Diageo führt eine innovative, neue Elternzeitregelung ein: Sie knüpft an das Engagement des Unternehmens für ein integratives und vielfältiges Arbeitsumfeld an und gilt für Beschäftigte im gesamten Unternehmen. Diageo möchte seinen Angestellten mit diesen Rahmenbedingungen ermöglichen, die Freude am jungen Familienleben und die Freude an der Arbeit noch besser vereinbaren zu können. Frauen und Männer bekommen so gleichermaßen die Möglichkeit, Zeit mit ihrem Neugeborenen zu verbringen, unabhängig davon, wo sie leben und arbeiten.

Die neuen, weltweiten Rahmenbedingungen bieten weiblichen Beschäftigten in allen Märkten mindestens 26 Wochen voll bezahlte Elternzeit.

Gleichzeitig setzt Diageo globale Mindeststandards für den Vaterschaftsurlaub: Hierfür stehen den Angestellten mindestens vier Wochen zur Verfügung. Zahlreiche Märkte bieten sogar 26 Wochen voll bezahlten Vaterschaftsurlaub an, darunter Deutschland, Österreich, Schweiz, Polen, Spanien, Italien, Irland, die Niederlande, Nordamerika, Thailand, Singapur, Russland, Kolumbien, Venezuela und die Philippinen.

Die Ankündigung wurde bereits vom Vorstandsvorsitzenden Ivan Menezes bei Diageos Investoren-Konferenz in New York bekannt gegeben. Die Neuerung folgt der Ankündigung von letztem Monat, im Rahmen derer Diageo-Beschäftigte in Großbritannien ebendiese 26 Wochen voll bezahlte Elternzeit bereits zur Verfügung gestellt bekamen – geschlechterunabhängig und ohne Veränderungen in Bezug auf ihre Boni und andere Vorteile.

Mairéad Nayager, Personalvorstand bei Diageo, sagt:

„Wir haben uns vollständig dem Ziel verschrieben, ein integratives und vielfältiges Arbeitsumfeld zu schaffen und wir glauben fest daran, dass Unternehmen eine wichtige Rolle bei der Gestaltung der Zukunft unserer Gesellschaft spielen. Global agierende Unternehmen, wie Diageo, müssen die Rahmenbedingungen und Arbeitsumgebungen ihrer Mitarbeiter mutig voran- treiben, um ihnen das fortschrittliche Umfeld zu bieten, das sie verdienen.“

Peter Henning, HR Director Central Europe, kommentiert die neue Richtlinie:

„Wir freuen uns, dass die neue Elternzeitregelung die Gleichstellung der Geschlechter am Arbeits- platz weiter vorantreiben wird und sie Eltern die Balance zwischen Familienleben und Arbeitsalltag erleichtert. Nachdem wir die positiven Reaktionen auf die neuen Rahmenbedingungen bei unseren Kollegen in Großbritannien bereits gespannt verfolgt haben, freuen wir uns nun sehr über die globale Einführung.“

Peter Henning, DIAGEO

Die Neuerung wird in den meisten Ländern zu Beginn des neuen Fiskaljahres bei Diageo, am 1. Juli 2019, in Kraft treten. Weitere Länder folgen im Laufe des Jahres. Die vollständigen Details der länderspezifischen Rahmenbedingungen, die Umsetzungen innerhalb nicht vollständig im Besitz von Diageo befindlicher Tochterunternehmen und die genauen Timings der Implementierung werden zu gegebener Zeit kommuniziert. Sie sind Gegenstand lokaler rechtlicher, behördlicher und regulatorischer Anforderungen.

Diageos Engagement für ein vielfältiges und integratives Arbeitsumfeld wurde vom Bloomberg Gender Equality Index 2019 anerkannt. Bereits 2018 wurde Diageo von Thomson Reuters auf Platz vier der vielfältigsten und integrativsten Unternehmen weltweit gewählt. 40% von Diageos Executive Committee und 44% des Vorstandes bei Diageo sind Frauen.

Hier ein Video, in dem einer unserer Mitarbeiter über seine Erfahrungen mit dem Vaterschaftsurlaub spricht (auf Englisch):