Nach vier Jahren Wartezeit überrascht uns die Brennerei Ardbeg mit einer neuen Edition des Ardbeg Supernova – allerdings ausschließlich für Committee-Mitglieder. Die nachfolgende Pressemitteilung detailliert, was wir uns von mit 53.8% Alkoholstärke abgefüllten Neuauflage eines der beliebtesten Ardbeg-Bottlings erwarten dürfen.

Vorab sei auch der Preis genannt: € 150,-.

Hier die Pressemitteilung:


Die Mission Ardbeg Supernova ist zurück

Islay, München, 17. September 2019. Am 1. Oktober wird Ardbeg, die prämierte „Destillerie des Jahres 2019 (IWC)“ ihre Committee-Mitglieder in unbekannte torfige Sphären katapultieren: Ardbeg Supernova kehrt für kurze Zeit zurück.

Ardbeg Supernova stammt aus einer Reihe limitierter gleichnamiger Abfüllungen, die zum ersten Mal im Jahr 2009 vorgestellt wurden. Zuletzt erschien im Jahr 2015 eine Ausgabe, die das bahnbrechende Ardbeg-Weltraumexperiment feierte: Erstmals in der Geschichte der Raumfahrt reifte eine Whiskyprobe an Board der Internationalen Weltraumstation ISS und umkreiste schwerelos die Erde für drei Jahre.

Die diesjährige Edition des Ardbeg Supernova stellt die sensorische Wahrnehmung in den Mittelpunkt und die Frage, was ein Whisky sein kann. Dr. Bill Lumsden, Director of Distilling, Whisky Creation & Whisky Stocks bei Ardbeg sagt:

„Supernova ist die torfigste Abfüllung, die wir bei Ardbeg herstellen. Wie die Aromen reifen und sich entwickeln ist wirklich erstaunlich.“

Mickey Heads, Ardbeg Distillery Manager ergänzt:

„Diese unglaubliche Torf-Eruption des Supernovas macht diese Reihe beim Ardbeg Committee so beliebt. Supernova 2019 ist die fünfte Edition und wird sicher in kürzester Zeit vergriffen sein.“

Ardbeg Supernova 2019 (53,8% Vol. Alk.) ist am 1. Oktober 2019 für alle Mitglieder des Ardbeg Committees unter Ardbeg.com zum Preis von 150,00€ (UVP) erhältlich, solange der Vorrat reicht.

Verkostungsnotiz

 

Die Farbe: Helle Bronze

An der Nase: Wolken von schärferem Anis, Menthol und Eukalyptus werden von einem süßen Toffee-Duft umschlossen. Ein Hauch Pfefferminze, etwas Fenchel und ein entfernter, geheimnisvoller Duft von Kampferöl erscheinen. Mit etwas Wasser weitere Toffee-Noten mit trocken-erdigem Torf.

Am Gaumen: Ein prickelnd-pfeffriges Mundgefühl führt zu einer regelrechten Eruption von intensiven, erdig-rauchigen Noten – mit einem Aromen-Nebel aus Lagerfeuer, Ruß, Raucheiche, Birkenteer und Menthol.

Im Nachhall: Unglaublich lang, mit verschiedenen Schichten aus Weichtoffee, Anis, Eichen-Tannine, Gewürznelken und einer Brise bittersüßen, würzigen Sevilla-Orangen im Finish.