Die finnische Kyrö Destillerie machte schon im letzten Jahr mit ihrem ersten Single Malt Rye Whisky von sich reden, nun ist man wieder in Deutschland unterwegs um die eigenen Produkte zu promoten. Diesmal gehts um den New Make Rye Whisky, der – unter anderem – in einer Bar Competition Verwendung fand. Fünf glückliche Barkeeper gewannen dabei eine Reise zur Kyrö Brennerei.

Die Pressemitteilung dazu und einige Bilder finden Sie nachstehend:


Kyrö Distillery Company: EXTEMPORYE – Spinnen die Finnen? Vol. 2

Schon letztes Jahr begeisterte Kyrö die Barszene mit ihrer verrückten Bar-Competition und setzte dieses Jahr noch einen drauf

Das Wort EXTEMPORYE ist die Komposition der englischen Wörter „extemporary“ (=improvisiert) und „rye“ (=Roggen) und spiegelt grandios wider, worum es bei der Challenge geht: Um die spontane bzw. improvisierte Zubereitung eines Drinks, der mit den roggenbasierten Spirituosen der Kyrö Distillery Company aus Finnland kreiert werden soll. Bereits im Vorjahr zog das Kyrö Team mit einer ungewöhnlichen Competition (der Olla spontanii) durch Bars in Deutschland. Diese wurde für 2019 weiterentwickelt und stellte eine noch größere Herausforderung, die das Improvisationstalent der Barkeeper forderte.

Auch dieses Jahr war Brand Ambassador Max Sabato in Deutschland unterwegs und brachte – zusammen mit Head Distiller Kalle und Head of Sales Mikko – die EXTEMPORYE nach Stuttgart, Dresden, Leipzig, Düsseldorf, Bamberg, Nürnberg, Karlsruhe und Mannheim. Im Vorfeld konnten sich Barkeeper aus diesen Städten anmelden, ohne jedoch zu wissen, wann die Rye Gentlemen mit der Challenge in der Bar vorbeikommen würden.

Bei ihrem spontanen Besuch hatten Max, Kalle und Mikko jedoch nicht nur die Kyrö-Produkte Napue, Koskue und Juuri im Gepäck, sondern auch ein „Wheel of Fortune“(=Glücksrad). Auf den 24 Feldern standen originelle Cocktailnamen (z.B. „Ryetini“, „Short but intense“, „Liquid Forest“), zu denen der Barkeeper einen Drink mit einer ausgewählten Kyrö-Spirituose sowie bereits vorhandenen Zutaten mixen sollte. Und dann hieß es: „EXTEMPORYE!“ (in etwa „mit Roggen improvisieren“). Wer mit seinem Drink überzeugte, wurde jedoch erst am Finaltag bekannt gegeben, an dem die Finalisten erneut ihr Mixtalent unter Beweis stellen mussten.

Doch auch für die anderen Teilnehmer gab es während des Finales der EXTEMPORYE noch einiges zu tun: Zur Unterstützung bei den Aufgaben durften sich die Finalisten nämlich aus den ausgeschiedenen Teilnehmern einen Paten aussuchen. Mit den Paten ging Max Sabato in den nächstgelegenen Supermarkt, wo sie 2 süße, 2 saure und 2 zusätzliche Zutaten für den Drink im Wert von 20 € für einen Gegner einkaufen sollten.

Zurück in der Bar dann der Schock: Die eingekauften Zutaten waren letztendlich nicht für den Gegner, sondern für den jeweiligen Finalisten – ganz nach dem Motto „Karma schlägt zurück“. Wer den Gegner mit ausgefallenen Zutaten sabotieren wollte, hatte nun „seinem Finalisten“ ungewollt die Voraussetzungen für den besten Drink erschwert. Für die Vorbereitung zusammen mit dem Paten hatte der Finalist 10 Minuten sowie weitere 5 Minuten für die Präsentation. Dieser Drink wurde nicht nur von einer ausgewählten Jury bewertet; auch die Fachkompetenz der teilnehmenden Barkeeper war gefragt, denn sie durften mit einer Stimme ihren Favoriten wählen.

„Wie schon in der Vorrunde, bewiesen die Barkeeper auch im Finale ihr absolutes Können, komplett improvisiert grandiose Drinks zu kreieren. Wir von Kyrö bedanken uns wirklich bei allen, die dieses Jahr dabei waren. Es war mir eine Ehre, die EXTEMPORYE in Deutschland zu starten und ich freue mich schon, unsere Gewinner mit dem ganzen Team der Destillerie in Isokyrö begrüßen zu dürfen“,

so Max Sabato am Finalabend.

Ob die Finnen wirklich spinnen, bleibt nun jedem selbst überlassen…

Über den 1. Platz bei der EXTEMPORYE sowie eine Reise zur Kyrö Distillery Company in Finnland dürfen sich freuen: 

  • Kai Runge (Jaz Hotel Stuttgart) mit seinem Gewinnerdrink Ystävyys
  • Toomas Laur (SonderBar Dresden) mit seinem Gewinnerdrink Suomi Bread
  • Marian Willfahrt (Chelsea Piers Düsseldorf) mit seinem Gewinnerdrink Earl of Österbotten
  • Linda Le (Kawenzmann Bamberg) mit seinem Gewinnerdrink All In
  • Marcel Braun (Gut&Glory Karlsruhe) mit seinem Gewinnerdrink