Montag, 25. Januar 2021, 02:52:21

PR: Neu von Kirsch Whisky – Linkwood 2006/2020 – Fresh Sherry Butt Finish, The Oamaruvian aus Neuseeland

Zwei Neue von entgegengesetzten Polen der Welt...

Der Nachschub an interessanten neuen Abfüllungen wird nicht weniger – wieso auch? Manche von uns finden jetzt sogar mehr Muße, um einen schönen Whisky genießen zu können – maßvoll, versteht sich.

Zwei neue Whiskys stellt Kirsch Whisky, der Importeur vieler verschiedener Whiskymarken von Klassikern bis zu Exoten, heute wieder mit einer Aussendung über uns den Whiskyfreunden vor, einmal einen Linkwood aus der Speyside vom unabhängigen Abfüller Signatory, und einmal einen The Oamaruvian aus Neuseeland.

Alle relevanten Infos nachfolgend:


Linkwood 2006/2020 – Fresh Sherry Butt Finish Signatory Vintage Cask Strength Collection

Der Schwerpunkt von Signatory Vintage liegt nach wie vor auf Einzelfassabfüllungen schottischer Whiskys. Für manche dieser „Bottlings“ werden auch zwei – selten mehr – Fässer miteinander vermählt. Die Batches sind dementsprechend klein und stark limitiert. Je nach Abfüllung liefern die Etiketten detaillierte Informationen, wie zum Beispiel die Fass- und Flaschennummer, die Anzahl der abgefüllten Flaschen sowie das Destillations- und Abfülldatum – wichtige Bewertungskriterien für anspruchsvolle Whiskykenner.

Neu eingetroffen ist ein herausragender Linkwood aus 2006, der nach 13 Jahren Reifung in Bourbon Hogsheads ein kurzes, dafür aber intensives Finish in einem frischen Sherry Butt erhielt. Weltweit sind 713 Flaschen von dieser Abfüllung verfügbar.

Linkwood 2006/2020 – Fresh Sherry Butt Finish
Signatory Vintage Cask Strength Collection

13 Jahre
Dest. 05.12.2006
Abgef. 11.02.2020
Gereift in:

  • Bourbon Hogsheads (Initial)
  • Fresh Sherry Butt Finish (3 Monate)

Fassnr. 2
713 Flaschen weltweit
58,4 % Vol. Fassstärke
0,7 Liter
Nicht gefärbt
Nicht kühlfiltriert

Whisky vom anderen Ende der Welt: The Oamaruvian – New Zeland Whisky Company

In Neuseeland wurde bereits seit den Dreißigern des 19. Jahrhunderts Whisky produziert. Zu dieser Zeit kamen schottische Auswanderer auf die Insel, die natürlich nicht auf ihr „Wasser des Lebens“ verzichten wollten. Bis in die 1870er florierte die Whisky-Industrie, bevor sie auf Grund von gesetzlichen Bestimmungen eingestampft wurde.

In den 1950ern erweckte man diese Whiskyproduktion wieder zum Leben. 1974 eröffnete die Willowbank Distillery in Dunedin, welche bekannte Whiskys wie den Wilsons oder 45 South herstellte. Willowbank wurde in den 1980er von Seagrams, damals die weltweit größte Destillerie, aufgekauft und entwickelte sich unter dieser neuen Führung erfolgreich weiter.

Die Whisky-Produktion fand 1997 ein schnelles Ende als Seagrams die Willowbank Destillerie an Fosters verkaufte, welche die Whiskyproduktion in Neuseeland einstellte und die Brennblasen der Willowbank Destillerie nach Fiji schickte, um mit ihnen Rum herzustellen. 2009 wurden die letzten 443 Fässer von der hierfür gegründeten New Zealand Whisky Company aufgekauft.

Eine Abfüllung, die sich hier zu Lande im letzten Jahr großer Begeisterung erfreute, ist „The Oamaruvian“. Die 18-jährige Abfüllung – ein Blend aus 70% Single Malt- & 30% Grainwhisky – reift zunächst für sechs Jahre in amerikanischen Eichenfässern und erhält anschließend ein 12-jähriges Finish in französischen Rotweinfässern. Abgefüllt wurde dieses mal in „100 Proof“, also mit 50% Volumen. Ein fantasticher Whisky aus fernen Ländern, der mit fruchtigen Aromen zu überzeugen weiß!

The Oamaruivan 18 Jahre – 100 Proof
New Zealand Whisky Company

18 Jahre
Blend aus 70% Single Malt & 30% Grain
Gereift in

  • ex-Bourbon Casks (6 Jahre)
  • New Zealand Red Wine Cask Finish (12 Jahre)

50,0 % Vol.
Nicht gefärbt
Nicht kühlfiltriert

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X