Sonntag, 18. April 2021, 19:38:13

PR: Talisker Whisky Atlantic Challenge 2020 gestartet

Es geht für 55 Teams wieder 3000 Meilen über den atlantischen Ozean

Und auch in diesem Jahr geht es für wagemutige Ruderer (diesmal 55 an der Zahl), in der Talisker Atlantic Challenge über den großen Teich, eine Veranstaltung, die die Destillerie Talisker schon seit Jahren als Sponsor unterstützt. Der älteste Teilnehmer ist diesmal 70 Jahre alt.

Wir haben dazu die nachfolgende Pressemitteilung erhalten, die wir gerne mit Ihnen teilen:


Ruderer machen sich auf die 3.000-Meilen-Reise über den Atlantik – Die Talisker Whisky Atlantic Challenge 2020 beginnt

SAN SEBASTIÁN DE LA GOMERA, Spanien, 12. Dezember 2020 /PRNewswire/ — Heute machten sich 55 Ruderer aus der ganzen Welt ans Wasser, um die Talisker Whisky Atlantic Challenge 2020 zu starten – eine epische Herausforderung im Rudersport quer über den Atlantik mit einer Distanz von 3.000 Meilen.

Die Talisker Whisky Atlantic Challenge ist ein Rennen mit Sinn und Zweck – ein inspirierendes Ereignis, das den wilden Geist in alltäglichen Menschen hervorruft, um außergewöhnliche Dinge zu erreichen. Es ist eine seelenverändernde Reise und die Herausforderung eines ganzen Lebens, die Ruderern die Möglichkeit gibt, den Rausch des majestätischen Ozeans zu erleben.

Beginnend im spanischen Hafen von San Sebastian de la Gomera auf den Kanarischen Inseln und endend in Nelson’s Dockyard in Antigua-Barbuda, werden die Crews zwischen 30 und 90 Tage auf See verbringen, wo sie auf der 3.000 Meilen langen Strecke nach Antigua mit herrlichen Wellen, extremen körperlichen Herausforderungen und der Natur in ihrer reinsten Form konfrontiert werden, vom zauberhaften Sternenhimmel bis hin zu Delfinen in ihrem natürlichen Lebensraum und einer ganzen Reihe von Meerestieren.

Mehr als 21 internationale Teams – darunter Vier-Mann-Crews, reine Frauen- und Solo-Crews – aus Ländern wie Südafrika, den Niederlanden, den Vereinigten Staaten von Amerika und Großbritannien treten nach jahrelanger Vorbereitung unter strengen COVID-19-Protokollen an.

Um die Startlinie zu erreichen, müssen die Teams ein ähnliches Maß an Elan, Entschlossenheit und Charakterstärke zeigen, wie sie es auf See benötigen werden. Die Crews haben unermüdlich daran gearbeitet, Partner und Spendengelder zu sichern, während sie sich – oft um eine Vollzeitbeschäftigung herum – darauf vorbereiten, die 1,5 Millionen Ruderschläge zu rudern, die für die Überquerung des Ozeans erforderlich sind.

Jeder Ruderer hat eine einzigartige und persönliche Motivation für das Rennen; von der Spendensammlung für wohltätige Zwecke bis hin zur Bewusstseinsbildung für die Gesundheit der Ozeane.

Frank Rothwell, 70, der sich der Herausforderung stellt und hofft, 1 Million Pfund für Alzheimer Research UK aufzubringen, sagte: 

„Man kann mit Sicherheit sagen, dass die gewaltige Herausforderung wirklich einschneidend ist! Auf der Nachtfähre nach La Gomera schaute ich auf das dunkle Meer hinaus und konnte den Horizont nicht sehen. Da wurde mir klar, dass ich nicht glauben kann, dass ich da alleine rausgehe! Jetzt, da ich die letzten Vorbereitungen an der Startlinie treffe, weiß ich, wie sehr ich meine häuslichen Annehmlichkeiten vermissen werde, insbesondere meine Familie und meine 50-jährige Frau Judith. Aber zu meinem Glück hat sie versprochen, mich zweimal täglich anzurufen, um mir Gesellschaft zu leisten.

„Abgesehen davon habe ich die letzten 18 Monate damit verbracht, genau für diesen Moment zu trainieren, und obwohl es entmutigend ist, fühle ich mich aufgeregt und so bereit wie nie zuvor. Geld für Alzheimer’s Research UK zu sammeln und meine 1 Million Pfund zu erreichen, ist zu meiner größten Motivation geworden. Die Menschen setzen sich mit Unterstützungsbotschaften in Verbindung und spenden Geld für die Demenzforschung, und die Iceland Foods Charitable Foundation hat großzügig angeboten, die ersten 500.000 Pfund an Spenden zu verdoppeln, so dass ich nun nicht mehr zurückkehren kann. Ich muss beweisen, dass man nie zu alt ist, um eine Herausforderung anzunehmen!“

Dixon McDonald – Kapitän des USA-Bootes, Latitude 35, sagte: 

„Ich bin in New York City aufgewachsen, im 7. Stock eines 16-stöckigen Wohnhauses in Manhattan. Ich bin nicht neben einem Ozean aufgewachsen, bis vor etwa anderthalb Jahren hatte ich noch nie gerudert. Ich hatte nicht mehr als fünfeinhalb Stunden auf einem Rudergerät verbracht, bis ich mit dem Training für die Talisker Whisky Atlantic Challenge begann. Trotzdem liebe ich es, die Grenzen des für möglich gehaltenen zu überschreiten, und dieses Rennen schien die perfekte Herausforderung zu sein, um genau das zu tun.“

Sofia Deambrosi vom The Bristol Gulls Boot, sagte:

„Es ist absolut unmöglich, in Worte zu fassen, wie wir uns jetzt fühlen, im Begriff, ins große Blaue aufzubrechen. Die Mannschaft hat unglaubliche zwei Jahre durchlebt, die eine Achterbahnfahrt der Emotionen, Teamdynamik und finanziellen Stabilität waren. An der Startlinie zu stehen, ist der Beginn des Abenteuers eines Lebens, aber auch das Ende einer Reise, die wir mit Beharrlichkeit und Entschlossenheit angetreten haben; wo wir beide auf harte Mauern stießen und wunderbare Menschen trafen und mit neuen Kenntnissen und Fähigkeiten und drei besten Freunden fürs Leben herauskamen.

Wir können es kaum erwarten, loszulegen und mit wunderschönen Aussichten und Meeresrauschen aufzuwachen. Wir haben ein arbeitsreiches Leben und geliebte Menschen zu Hause hinter uns gelassen, und jetzt liegen nur noch 3.000 Meilen Abenteuer vor uns.“

Talisker Single Malt Scotch Whisky ist die älteste Destillerie auf der Isle of Skye in Schottland und ist ein Produkt ihrer rauen Küstenheimat. Der Talisker ist ein Whisky mit Küstencharakter, dessen Ursprünge in seinem Aroma und Geschmack zum Ausdruck kommen. Er verbindet den Genießer mit seiner rauen Umgebung, liefert einen kräftigen Torfrauch mit einem Hauch von Meersalz und einer Zitrussüße und ist damit der perfekte Toast für diejenigen, die heute aufs Meer hinausfahren.

Natalia Montigny, Head of Global Marketing bei Talisker kommentierte: 

„Talisker wurde 1830 von zwei wilden Geistern – den MacAskill-Brüdern – gegründet, die auf der Suche nach dem perfekten Standort für ihre Destillerie von Eigg nach Skye ruderten, so dass wir sagen können, dass Talisker Whisky wirklich Made By The Sea ist. Jedes Jahr sind wir von den unglaublichen Geschichten und der Entschlossenheit der Teilnehmer an der Talisker Whisky Atlantic Challenge berührt. Wir wünschen ihnen alles Gute auf dieser epischen Reise und freuen uns darauf, sie wieder willkommen zu heißen und auf ihre Errungenschaften anzustoßen.“

Carsten Heron Olsen, CEO of Atlantic Campaigns, sagte:  

„Es ist großartig, dass unsere Teams heute zur Talisker Whisky Atlantic Challenge aufbrechen. Ihre Entschlossenheit und ihr Enthusiasmus waren unerschütterlich. Nachdem sie monatelang mit Partnern und der Öffentlichkeit zusammengearbeitet haben, um Geld für einige erstaunliche Zwecke zu sammeln, dürfen die 55 Ruderer heute zum Wasser gehen und weiterhin Menschen auf der ganzen Welt auf einer Reise inspirieren, die sich die meisten nicht einmal vorstellen können. „

2020 TEAMS
Team Antigua –  Antigua
Atlantic Dragon –  United Kingdom
Team Melokhule –  South Africa
Atlantic Dutchesses –  The Netherlands
Atlantic Solo – United Kingdom
Generation Gap – United Kingdom
Oardacity – United Kingdom
Atlantic Titan – United Kingdom
Latitude 35 –  USA
Force Genesis – United Kingdom
The Bristol Gulls – United Kingdom
Dutchess of the Sea – The Netherlands
Row for Cancer –  The Netherlands
Rudderly Mad – United Kingdom
For a Fitter Planet – United Kingdom
Spoarting Chance – United Kingdom
Atlantic Antics –  United Kingdom
Wave Warrior – United Kingdom
Team HPF – United Kingdom
Alzheimer’s Research – United Kingdom
On Shoulders of Giants – United Kingdom

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X