Die Ruinen von Banff, Foto von Anne Burgess, CC-Lizenz
Die Ruinen von Banff, Foto von Anne Burgess, CC-Lizenz

Seit 1983 gibt es Banff nicht mehr, und dementsprechend selten werden die Abfüllungen dieser Destillerie aus den Highlands. Bis vor ein paar Jahren gab es noch hin und wieder das eine oder andere Fläschchen, mittlerweile zählt Banff aber zu den absoluten Raritäten. Schön, wenn man – wie Serge Valentin von Whiskyfun – gleich mehrere davon verkosten kann. Und bis auf einen Ausreisser sind alle davon wirklich überzeugend gewesen:

  • Banff 1975/2013 (42.9%, Malts of Scotland, bourbon barrel, cask #MoS 13023, 201 bottles): 90 Punkte
  • Banff 32 yo 1976/2009 (47.1%, Cadenhead, 123 bottles): 90 Punkte
  • Banff 24 yo 1977/2002 (50%, Douglas Laing, Old Malt Cask, 306 bottles): 78 Punkte
  • Banff 34 yo 1974/2009 (50.4%, Jack Wiebers, Old Train Line, Bourbon cask, cask #0431, 213 bottles): 91 Punkte
  • Banff 34 yo 1974/2009 (50.4%, Jack Wiebers, Old Train Line, Bourbon cask, cask #0431, 213 bottles): 87 Punkte
Dresden 2019 Banner