Nach einer längeren Pause finden wir in der Tasting Session von Serge Valentin mal wieder Abfüllungen von Benriach. Diese Speyside-Brennerei wurde 2016 vom US-amerikanischen Konzern Brown-Forman übernommen und gehörte vorher unter anderem Billy Walker, dem jetzigen Master Destiller und Miteigentümer von GlenAllachie.

Die drei aktuellen Abfüllungen der Core Range entfachen keine Stürme der Begeisterung. Daraus dann zu schließen, dass es sich um schlechte Whiskys handelt, wäre ein Fehler. Serge bezeichnet sie als Malts, mit denen alles in Ordnung ist. Sie seien halt nur nicht die charaktervollsten.

Etwas anders sieht es bei den folgenden Einzelfass-Abfüllungen aus. Speziell die beiden Älteren stechen hier hervor und erzielen Wertungen um die 90 Punkte.

Wie immer an dieser Stelle, die gewohnte Kurzübersicht des heutigen Tastings auf Whiskyfun:

  • Benriach 10 yo (43%, OB, +/-2017) 82 Punkte
  • Benriach 16 yo (43%, OB, +/-2016) 82 Punkte
  • Benriach 20 yo (43%, OB, +/-2016) 82 Punkte
  • Benriach 11 yo 2006/2017 (57.6%, OB, La Maison du Whisky, Sauternes hogshead, cask #1856, 265 bottles) 82 Punkte
  • Benriach 22 yo 1994/2016 (54.3%, OB, for Independent Spirit, hogshead, cask #240886, 345 bottles) 87 Punkte
  • Benriach 42 yo (41%, The Single Malts of Scotland, Director’s Special, for The Whisky Show Old & Rare, 147 bottles, 2018) 92 Punkte