Bei einer Tasting Session vor einigen Wochen fand Serge Valentin diese Bowmores eher unterschiedlich. Sein Verdacht war, dass es nicht an den Whiskys lag, sondern an ihm. Also werden sie nochmals verkostet. Seine Verkostungsnotizen auf Whiskyfun bestätigen seinen Verdacht. Die Benotungen bewegen sich im mittleren 80er-Bereich und damit sind sie nicht unterdurchschnittlich. Es gibt sicherlich bessere, aber die gibt es fast immer. Die heutigen Kandidaten und ihre Punkte in der Kurzübersicht:

Bowmore 15 yo ‚Darkest‘ (43%, OB, +/-2014) 84 Punkte

Bowmore 12 yo 2002/2014 (46%, Malts of Scotland, bourbon hogshead, cask #MoS 14012, 323 bottles) 83 Punkte

Bowmore 9 yo 1998/2007 (46%, Alchemist) 80 Punkte

Bowmore 19 yo 1990/2009 (46%, Coopers Choice, sherry butt, cask #1131, 370 bottles) 83 Punkte

Bowmore.  Bildrechte bei Lars Pechmann.
Bowmore. Bildrechte bei Lars Pechmann.