Sonntag, 22. Mai 2022, 16:33:26

Serge verkostet: Ein Trio von der Speyside

Strathmill Destillerie, Foto von Andrew Wood, CC-Lizenz
Strathmill Destillerie, Foto von Andrew Wood, CC-Lizenz

Das scheint sehr gut gefallen zu haben: Ein kleines Trio grasiger Speysider, in diesem Jahr von unabhängigen Abfüllern auf den Markt gebracht, finden heute morgen ihren Weg ins Glas von Serge Valentin.

 

  • Strathmill 37 yo 1976/2013 (47%, The Whisky Agency, refill hogshead, 216 bottles) 81 Punkte
  • Inchgower 28 yo 1985/2013 (53.8%, The Whisky Agency, refill hogshead, 266 bottles) 87 Punkte
  • Glenrothes 25 yo 1988/2013 (51.1%, The Whisky Barrel, Burns Malt, cask #7861) 86 Punkte

1 Kommentar

  1. Sorry, aber ich muss das jetzt mal schreiben, was mir schon seit einiger Zeit im Kopf herum schwirrt:
    Ich mag diese Plattform „Whiskyexperts“ sehr und sauge alles auf, was mir hier angeboten wird.
    Ich habe jedoch meine persönlichen Probleme mit der Sparte „Serge verkostet“. Da werden eigentlich durchgängig tolle Whiskies verkostet – keine Frage, die sich „Otto Normalverbraucher“ wohl eher selten gönnen kann, da sie 1) kaum zu finden sind und 2) preislich größtenteils weit über dem Standard liegen, den sich genau jener „Otto Normalverbraucher“ jemals leisten wird bzw. kann. Das kommt mir so vor, als wenn ich im Wartzimmer meines Arztes in einer Zeitschrift den Vergleichtest zwischen den neuesten Modellen von Ferrari und Lamborghini lese oder die Verbesserungen des Bugatti Veyron aufgelistet und bewertet bekomme.
    Ist natürlich alles eine tolle Sache, jedoch . . .

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
X