Es gibt kaum eine Destillerie momentan, die so aktiv bei neuen Releases ist wie Glendronach. Von alt bis jung, gefinished oder nicht – in der Masse der Abfüllungen fällt es nicht immer leicht, den Überblick zu bewahren, was sich zu kaufen lohnt. Hier kommen Verkostungssessions wie jene von Serge Valentin von Whiskyfun gerade recht. Er gibt einen Überblick über eine Menge Abfüllungen der letzten Zeit (einige davon sind allerdings offiziell nur am taiwanesischen Markt erhältlich):

  • Glendronach 10 yo 2002/2013 (55.3%, OB, fresh virgin oak hogshead, cask #1743, 312 bottles): 80 Punkte
  • Glendronach 10 yo 2002/2013 (54.1%, OB, Taiwan, PX Sherry Puncheon, cask #1513, 482 bottles): 84 Punkte
  • Glendronach 15 yo 1995/2010 (46%, Swedish Whisky Association, PX Sherry Puncheons, cask #1520,1522, 1392 bottles): 83 Punkte
  • Glendronach 18 yo 1994/2013 (56.6%, OB, Taiwan, oloroso sherry butt, cask #68, 621 bottles): 89 Punkte
  • Glendronach 20 yo 1993/2013 (59.1%, OB, Abbey Whisky, Oloroso sherry butt, cask 33, 592 bottles): 90 Punkte
  • Glendronach 17 yo 1992/2009 (58.8%, OB, Parkers Whisky, oloroso sherry butt, cask #401, 626 bottles): 92 Punkte
  • Glendronach 20 yo 1992/2013 (51.8%, OB, Taiwan, oloroso sherry butt, cask #1159, 220 bottles): 92 Punkte
  • Glendronach 27 yo 1985/2013 (53.7%, OB, Batch 9, PX Sherry Puncheon, cask #1035, 290 bottles): 86 Punkte
Glendronach_Distillery
Glendronach Destillerie. Bild: K. Schwebke. CC-Lizenz.