Glenturret hat ja unlängst den Besitzer gewechselt (von Edrington zu Lalique). Es wird interessant zu sehen sein, wohin sich die Destillerie entwickelt (vor allem, ob man versuchen wird, die Whiskys von dort in ein gehobeneres Preissegment zu hieven). Bis das erkennbar wird, vergnügt man sich als Whiskyfreund mit vorhandenen Bottlings – so wie Serge Valentin es heute tut. Allerdings ist die vierte der verkosteten Abfüllungen heute punktelos, da Serge vermutet, sein Sample sei irgendwie verdorben gewesen. Aber schon aus diesem Grund sind die Tasting Notes interessant zu lesen ;-).

Hier die Whiskys der Verkostung und ihre Punkte oder Nichtpunkte:

  • Glenturret 12 yo 2006/2018 (48.4%, Douglas Laing, Old Particular, refill sherry hogshead, cask # 12759, 389 bottles): 83 Punkte
  • Glenturret 14 yo 2004/2018 (55.1%, Gordon & MacPhail Connoisseurs Choice for The Whisky Exchange, refill sherry hogshead, cask #18/083, 296 bottles): 87 Punkte
  • Glenturret 31 yo 1986/2018 (44.5%, Cadenhead, Single Cask, sherry hogshead, 210 bottles): 89 Punkte
  • Glenturret 23 yo (50.7%, Artful Dodger Whisky Collective, cask #618): Kein Punkte
Photo credit: fhwrdh on Foter.com / CC BY