Und auch heute wieder ist Japan die Zielregion für die Verkostung von Serge Valentin, zum dritten Mal in Folge. Diesmal geht es um eine Destillerie von Nikka auf der Hauptinsel Japans in der Präfektur Hyagi, westlich von Sendai: Miyagikyo. Dort, das nur so nebenbei, produziert man einen der – laut The Whisky Reviewer – unterschätztesten Whiskys der Welt.

Der einzig frei erhältliche Miyagikyo in dieser eher umfangreichen Verkostung ist der (zumindest in Japan) gängige NAS, dessen Stärke unlängst auf 45% angehoben wurde (von zuvor 43%). Alle anderen Bottlings, die Serge diesmal probiert, sind nur in der Destillerie selbst erhältlich – also hat man entweder einen guten Freund in oder mit Absicht einer Reise nach Japan, oder man begibt sich selbst dorthin. Schenkt man den Wertungen in der Verkostung Glauben, könnte sich das beim einen oder anderen Bottling schon auszahlen:

  • Miyagikyo (45%, OB, Japan, +/-2017) 86 Punkte
  • Miyagikyo ‘Malty & Soft’ (55%, OB, Japan, distillery exclusive, +/-2017): 87 Punkte
  • Miyagikyo ‘Fruity & Rich’ (55%, OB, Japan, distillery exclusive, +/-2017): 86 Punkte
  • Miyagikyo ‘Sherry & Sweet’ (55%, OB, Japan, distillery exclusive, +/-2017): 77 Punkte
  • Miyagikyo ‘2000’s’ (57%, OB, Japan, distillery exclusive, 2015): 85 Punkte
  • Miyagikyo ‘1990’s’ (55%, OB, Japan, distillery exclusive, 2015): 90 Punkte
  • Miyagikyo ‘1980’s’ (53%, OB, Japan, distillery exclusive, 2015): 91 Punkte
  • Miyagikyo 25 yo (59%, OB, Japan, distillery exclusive, cask #64630, 2014) (59%, OB, Japan, distillery exclusive, cask #64630, 2014) : 92 Punkte