NAS – No Age Statement. NDS – No Distillery Statement. Beides sind Dinge, die den Whiskygenießer etwas irritieren können, wobei das Letztere wahrscheinlich das weniger Unbeliebte ist. Schließlich kann man das Fehlen einer Destillerieangabe auch als Ratespiel benutzen, und bei manchen Fantasienamen weiß man ohnehin, was dahinter steckt.

Bei den Abfüllungen, die Serge heute verkostet, ist das allerdings nicht so, denn alles, was man bei Ihnen über die Herkunft erfahren kann, ist die Region – in zwei Fällen nicht einmal das. Dafür können dann auch weniger Erwartungshaltungen in die Bewertung einfließen. Und die Bewertungen der Verkostung von heute sehen so aus:

  • Speyside Region 2001/2015 (44.7%, Archives, sherry butt, 180 bottles): 85 Punkte
  • Speyside ‘Very Old Selection’ (46.3%, Sansibar and S Spirit Selection, sherry butt, 322 bottles, 2016): 87 Punkte
  • Sherry Cask ‘01’ 23 yo 1993/2016 (53.5%, Svenska Eldvatten, 355 bottles): 88 Punkte
  • Eagle of Spey 27 yo 1989/2017 (45.4%, Riegger’s Selection): 84 Punkte
  • Speyside Region 40 yo 1975/2016 (52.8%, Club Qing, Hong Kong, fino sherry butt): 90 Punkte
  • Sherry Cask ‘06’ 36 yo 1980/2016 (47.2%, Svenska Eldvatten, 102 bottles): 89 Punkte
  • Speyside Region 43 yo 1973/2017 (46.9%, The Whisky Agency, refill sherry): 92 Punkte

Bleibt für uns nur die Frage, womit wir diese Verkostung von Serge heute illustrieren? Vielleicht mit einem Wegweiser in der Speyside? 🙂

Von Avarim - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=27624224
Von AvarimEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=27624224