Teeling Compensation
 

Blends haftet unter Single Malt Freunden immer noch ein wenig der Ruch der Minderwertigkeit an. Das mag durch Jugenderinnerungen sein – an die billigen Kaufhaus-Blends, die es sogar schafften, Cola ungenießbar zu machen. Tatsache ist aber, dass es früher und auch heute hervorragende Blends gab und gibt, die selbst verwöhnte Gaumen erfreuen können. Gerade alte Blends aus den 50ern oder 60ern des vorigen Jahrhunderts schaffen es, bei Whiskytrinkern leuchtende Augen zu erzeugen.

Wer immer noch skeptisch ist, den kann vielleicht das heutige Tasting von Serge Valentin überzeugen, dass Blending eine Kunst ist, deren perfekte Beherrschung Großartiges hervorbringt. Die Bandbreite der sieben Bewertungen von heute reicht von 70 bis 91 Punkte, und selbst jener Blend, der am niedrigsten bewertet wurde, ist interessant, denn er enthält Ladyburn und Inverleven…:

  • Ballantine’s 30 yo (86°US proof, OB, 1963): 91 Punkte
  • The Golden Age Blend 40 yo (44.3%, Master of Malt, 210 bottles, 2016): 91 Punkte
  • Haig Dimple 15 yo (43%, OB, blended Scotch, +/-2016): 80 Punkte
  • Lismore 12 yo ‘Special Reserve’ (40%, OB, blended Scotch, +/-2016): 78 Punkte
  • Ghosted Reserve 21 yo (42.8%, OB, William Grant, blended Scotch, +/-2014): 70 Punkte
  • William Cadenhead 43 yo (44.2%, Cadenhead, blended Scotch, +/-2016): 80 Punkte
  • Berry’s Finest 40 yo (46%, Berry Bros & Rudd, for Taiwan, +/-2016): 87 Punkte