Die alten Gebäude von St. Magdalene - Foto von Tom Sargent, CC-Lizenz
Die alten Gebäude von St. Magdalene – Foto von Tom Sargent, CC-Lizenz

Manche nicht mehr in Betrieb befindlichen Destillerien sind „nur“ eingemottet, können also jederzeit wieder produzieren (nach mehr oder weniger aufwändigen Arbeiten). Gutes Beispiel dafür wäre Glen Keith, die heuer wieder in Betrieb ging. Andere Destillerien sind unwiederbringlich verloren. So zum Beispiel St. Magdalene (oder auch Linlithgow genannt). Drei dieser Abfüllungen aus der ehemaligen Lowland-Destillerie hat Serge Valentin verkostet, und eine davon wurde sogar erst heuer abgefüllt (an der mangelnden Häufigkeit neuer Abfüllungen kann man durchaus schließen, dass die verbleibenden Fässer sehr, sehr spärlich sind – eventuell noch spärlicher als bei Port Ellen).

  • Linlithgow 1982/2011 (46%, The Ultimate, Rare Reserve, 284 bottles): 89 Punkte
  • St Magdalene 31 yo 1982/2013 (53.5%, Hart Bros, Finest Collection): 87 Punkte
  • Linlithgow 1982/2008 (61.8%, Càrn Mor, Celebration of the Cask, refill sherry butt, cask #2220, 582 bottles): 92 Punkte