Donnerstag, 30. Juni 2022, 15:23:40

Serge verkostet: Zwei „unbekommbare“ Glenfarclas

Glenfarclas_Visitor_Centre

Kennen Sie das? Sie hören von einem Whisky, der Sie sehr interessieren würde. Weil sie die Destillerie mögen. Weil er alt ist. Aber: Weil er streng limitiert und eigentlich unbezahlbar ist, können Sie sich dafür noch so sehr interessieren – mehr als sich dafür interessieren können Sie sich nicht. Im Fall des Autors wäre das einer der beiden verkosteten Glefarclas, die Serge Valentin sich heute vorgenommen hat, nämlich der Glenfarclas 1953/2013 ‚The Coronation‘ (51.1%, Specialty Drinks, crystal decanter, 60 bottles), den Serge mit 93 Punkten bewertet. Angeblich, so Serge, war dies das vorletzte Fass von Glenfarclas aus dem Jahr 1953 – also gäbe es noch eine Chance, sich dafür zu interessieren *g*. Glenfarclas Nummer 2 in der Verkostung ist ebenso unbekommbar wie der erste, denn er ist eine Abfüllung aus den 60ern oder 70ern aus Deutschland. Der Glenfarclas 12 yo (45%, F.W. Hempel & Co., Germany, +/-1970?) bekommt 88 Punkte, und eine besondere Erwähnung für seine geuersteinartige Rauchigkeit. Serge meint, dass man wahrscheinlich nie mehr eine Flasche davon bekommen wird. Tja, so ist das mit manchen Whiskys, und vielleicht ist genau das eine der schönen Seiten an unserem Hobby…

4 Kommentare

  1. Schickt mir doch bitte ein Fläschchen von dem 53er – genau mein Jahrgang 😉

  2. Kaum zu glauben aber wahr, ich habe noch eine Flasche von dem Glenfarclas 12 yo (45%, F.W. Hempel & Co., Germany, +/-1970?)!

    Bei Interesse bitte mit Preisvorstellung melden.

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
X